09 September 2016

Schänkeli


Heute machen wir "Schänkeli" (wohl vom Unter- oder Oberschenkel....?)


Der Teig ist schnell gemacht und muss anschliessend mind. 1h im Kühlschrank ruhen.


Dann entweder Baumnussgrosse Kugeln formen, oder eine fingerdicke Schlange und von dieser schräg Stücke abschneiden, das gibt die typische Form.


Im heissen Fett (ungefähr 150°C) bei mittlerer Hitze gut 5-8 min goldgelb ausbacken. 
Sie sind gut, wenn sie aufreissen!


Meine sind teils etwas dunkel geworden, aber immer noch seeeehr lecker;)


Ein wirklich typische Spezialität, die es gerne an Chilbis gibt oder an der Fasnacht;)


Schänkeli


Zutaten: 

50g weiche Butter
100g Zucker
1 Prise Salz
2 Eier
2 EL Kirsch
Schale einer Zitrone
250g Mehl

Ausbackfett (Pflanzenöl)

Butter, Zucker, Salz und Eier zu einer weichen, schaumigen Masse mixen.
Dann Kirsch, Zitronenschale und Mehl dazu.
Die weiche Masse nun zugedeckt in den Kühlschrank für mind. 1h

Kugeln oder Schänkeli formen
Fett in einer Pfanne heiss werden lassen (ca. 150°C) 
Und 5-8min langsam goldgelb ausbacken.
Sie sind gut, wenn sie in der Länge aufreissen.

Es braucht etwas Übung, aber das lohnt sich;)

Das war der letzte Post zum Thema "Chilbi", 
die Kalorien sind doch diese Woche sehr enorm gewesen;))

Ich hoffe, es hat Euch gefallen und das eine oder andere wird ausprobiert;)
Viel Spass!


Herzlich, Rita


Kommentare:

  1. Schänkeli - wohl eher f ü r Ober- und Unterschenkel. Und Hüftgold. Und für Lecker - hört sich gut an und ist sicher eine Sünde wert *lach*
    Kannst Dein Rezept gerne bei mir verlinken, es würde mich freuen :-)
    Schönes Wochenende wünsch ich Dir

    AntwortenLöschen
  2. Mmmmmmmhhhhh lecker...ich kenn sie unter Nonnefürzchen, so hat sie meine Schwiegermutter genannt...
    herzlichst Steffi

    AntwortenLöschen

©