06 September 2016

Quarkkugeln




Heute machen wir Quarkkugeln;)
Schnell und einfach ist der Teig gemischt, die Menge überschaubar!



Im heissen Fett langsam golden heraus gebacken. Wichtig! 
Denn sonst ist der Kern noch roh und die Kruste schwarz.



Das besondere an den Quarkkugeln ist die Zuckergemischung. Es ist eine traditionelle Gewürzmischung, die sich Magenträs nennt und vor allem in der der Zentral und Ostschweiz benützt wird. Es enthält Sandelholz, Zimt, Nelken, Muskat und Ingwer. Ein eigener sehr schöner süsser Duft (nicht scharf!), der dem Gebäck seine besondere Note verleiht. 
Es kann mit Zucker oder ohne gekauft werden. 
Das Gewürz ist in guten Apotheken, Drogerien oder direkt hier zu beziehen.


Leicht lauwarm sind sie am besten!


Und nichts soll übrig bleiben, meinen Jungs hat es ausgenommen gut geschmeckt.



Quarkkugeln 

Gibt etwa 20-25 mundgerechte Kugeln


Zutaten:


50g weiche Butter
50g Zucker
1 Ei
1 TL Vanillezucker oder 1/2 Zitrone- nur Schale
125g Magerquark
150g Mehl
1/2 TL Backpulver

Zimt/Zucker oder Magenträsmischung
Öl zum Frittieren

So gehts:

Butter, Ei, Zucker, Vanillezucker (Oder Zitronenschale) schaumig rühren.
Dann Quark, Mehl und Backpulver dazu geben. Es gibt einen recht zähen Teig.

Das Öl aufheizen und Stäbchenprobe machen, runterschalten auf Mittlere Hitze.
Mit 2 Teelöffeln Kugeln formen und in das Öl geben und golden ca. 5 min ausbacken. Langsam backen, sonst ist der Kern noch roh!
Kugel raus nehmen und gleich in die Zuckermischung geben und darin wenden.

Leicht lauwarm sind sie pur oder mit Fruchtkompot oder Eis  köstlich!

Rezept lässt sich leicht vervielfachen, einfach verdoppeln.


Guten Appetit!!

Herzlich, Rita



Bis morgen;)

Kommentare:

  1. Liebe Rita,
    sie lecker und direkt zum Anbeißen aus...das Rezept habe ich micr gespeichert und bei nächster Gelegenheit, werden sie gebacken;-)
    Danke fürs Rezept!

    LG in die Schweiz,
    Klaudia

    AntwortenLöschen
  2. Da läuft einem das Wasser im Munde zusammen!
    Kindheitserinnerungen werden geweckt, meine geliebte Großmutter machte sie oft für uns...
    Liebe Grüße und Dank für das Rezept sagt herzlich
    Angela

    AntwortenLöschen
  3. Lieben Dank für das gluschtige Rezept. Werde ich bestimmt mal nachbacken. Aber hey der Magenträs. Danke für den Link für eine Bestellung. Bei uns gibt es diesen weit und breit nirgends. Als ich mal im Appenzellischen war kaufte ich in einer Drogerie. Nun wollte ich aber mit Deinem Link bestellen, doch im Streuer ist nicht im Onlineshop zu finden. Habe jetzt mal angefragt und warte auf die Antwort. Merci Dir. Griessli Cornelia

    AntwortenLöschen

©