18 Oktober 2018

Ein Ballkleid geht baden

In 3 Wochen ist es soweit und mein Musikverein gibt ein Galakonzert mit feinem Abendessen.
Dazu war vom Vorstand die Vorgabe, dass die Damen im Abend- oder Ballkleid erscheinen und die Herren im Schwarzen Anzug.
Ihr könnt Euch denken, einerseits in einem schönen Kleid (ausser der Hochzeit) sich herauszuputzen hatte seinen Reiz.
Doch ich hatte meine Bedenken, denn wenn würde ich so was wieder anziehen? Geschweige wie teuer soll der Spass werden? Zuerst wollte ich in einem Kostümverleih vorbei, doch als ich die Preise sah und merkte, dass ein gekauftes "billigeres" Kleid genauso teuer kommt.....
Ich habe mir dann auf einem Versteigerungsportal ein Secondhand Kleid ersteigert, das ich aber so aussuchte, dass ich es vor Ort zuerst noch anprobieren durfte. Dass es mir gut stand und ich doch etwas euphorisch war, übersah ich dann doch Einiges......

Kurz, das Kleid war auf den 2. Blick trotz angegebener chemischer Reinigung nicht gerade sauber...
Ich ärgerte mich, doch war es geschehen...


Hier schon mal Dreckspuren, unten undefinierbare Flecken- und ein Getränkefleck. 
Erst beim genauen Hinschauen sichtbar.


Dass das Kleid unter den Achseln wie ein Bauarbeiter nach 9h Sommerarbeit roch, 
muss ich nicht sagen....
Viele denken nun, warum hat sie nicht reklamiert? Kommt, da ist mir der Aufwand einfach nicht wert...
Kurz, das Kleid musste gewaschen werden!! Und da es Unifarben war umso besser;)
Eine Chemische Reinigung kam mir wegen der Preise und der umweldschädigenden Wirkung nicht in Frage.


Meine Ausbildung zur Bäuerin beinhaltete auch der richtige Umgang mit der Wäsche. 
Stoffkunde, Waschlehre etc. waren darin ein Thema.
Da das Kleid keine Etikette hatte, musste ich mit dem Schlimmsten rechnen und nahm mir vor,
die sanfteste Waschmethode auszuprobieren. 

Beim Waschen gilt: das empfindlichste Material bestimmt die Waschtemperatur, das Waschmittel und die Waschmechanik!
Nehmt Euch Zeit dafür! Nicht etwas schnell, schnell machen.

Das Oberteil ist sichtlich mit Perlen und Pailletten am Oberteil übersät, sowie aus Spitze und Tüll.
Der Rock besteht wohl aus einem Chiffonstoff und der Untere Rock aus Satingewebe/Baumwolle.

So entschied ich mich für ein sanftes, lauwarmes Bad mit etwas Shampoo.
Genau Shampoo. Sanfter geht es nicht;)

Shampoo ( ohne Spülungszusatz!) enthält keine eiweissspaltende Enzyme, 
sonst würden unsere Haare nach mehreren Haarwäschen sich langsam auflösen....
Falls ich mit dem Rock falsch gelegen hätte und es wäre Seide und würde es mit normalem Waschmittel waschen, dann wäre das Kleid hinüber gewesen. 
Denn Seide besteht aus Proteinfäden des Seidenspinners. Siehe oben...
Ok, ein Feinwaschmittel hätte es auch getan, aber Shampoo war da näher zur Hand;)


Nun also tief Luft holen und rein damit. 
Wichtig dabei, dass der Rock nicht in Berührung kommt mit dem Oberteil.
So werden keine kleinen Fäden von den Pailletten aus dem Rock aufgezogen!!

Ich war unsicher, ob das Kleid nicht blau ausbluten könnte, doch alles blieb klar. 
Zwischendurch mal das Kleid etwas untergetaucht und etwas gedrückt.
Das Kleid blieb im Wasser liegen, bis es abgekühlt war.


Dann das Wasser ablassen und neues, kaltes Wasser nachfüllen und nochmals etwas liegen lassen.
Nochmals etwas untergetaucht und gedrückt. 
Und wieder darauf geachtet, dass der Rock nicht mit dem Oberteil in Berührung kam.
Einen Schuss Essig, für die Auffrischung der Farbe und zur Neutralisierung möglicher Seifenrückstände.
Verduftet schnell;)


In der Zwischenzeit zwei grosse, dicke Frotteetücher ausgebreitet.
Wasser wieder abgelassen und das Kleid vorsichtig aus der Wanne hoch, wenig am Saum ausgedrückt und gerade auf die Tücher gelegt.


Das Kleid dann von unten nach oben zu einer Rolle gerollt und am Schluss dann auf die Rolle gedrückt. So kamen der Rock und das Oberteil nicht  zusammen in Berührung und die Gefahr von Wasserflecken blieb so aus. 
Würdet ihr das Kleid einfach aufhängen, gäbe es so Wasserränder und das wäre sehr unschön!


Das Kleid konnte ich dann an den Bügel und nach draussen unter die gedeckte Laube hängen 
und der Wind durfte den Rest erledigen.


Hier ist der Rock noch etwas feucht und sieht leicht zerknittert aus.
Das hat sich aber bis zum Schluss dann geglättet.
Auch, weil ich das Kleid über Nacht draussen habe hängen lassen 
und wir hier noch etwas Nebel hatten.
Das könntet Ihr aber auch nachahmen, 
in dem Ihr nach einer Dusche im dampfenden Badezimmer  das Kleid aufhängt;)


Das Bild ist leider nicht so gelungen, aber das Kleid ist hier nun trocken und durftet leicht und frisch.
Der Rock ist glatt.


Der Galaabend kann kommen;)

Ich stelle dann noch ein Tragefoto rein;)

Muss noch Schuhe kaufen gehen....

Also, manchmal muss man einfach mutig sein.


Ganz liebe Grüessli, 

Herzlich, Rita 

13 Oktober 2018

Schaf-Hackfleischsuppe


Ich mag nicht immer lange in der Küche stehen, besonders nicht, wenn ich noch Stalldienst habe.
So ist eine gute und nahrhafte Suppe mit viel Beigabe doch genau richtig.
Schnell zubereitet und schmackhaft.
Ich habe hier Hackfleisch vom eigenen Schaf genommen, geht aber auch mit Rind-, Schwein-, gemischt oder was auch immer.


Schaf-Hackfleischsuppe


Zutaten:

500g Schaf Hackfleisch
(nach Wunsch 50g Speckwürfeli)
3-4 grosse festkochende Kartoffeln
1 Stange Lauch
1 mittlere Zwiebel
1-2 Knoblauchzehen

1lt. kräftige Gemüsebrühe
Handvoll Kräuter aus dem Garten (Hier Maggikraut, Estragon, Rosmarin, Schnittlauch, Peterli, Borretsch, ect. )
Salz, Pfeffer oder Streuwürze
1 Becher SaureSahne oder Sauerrahm (ca. 180g)
50g Sprinz (Schweizer Hartkäse, dem Italienischen Parme..san ähnlich;)


So geht's:

Zwiebel und Knoblauch fein schneiden, in grosser Pfanne glasig dünsten.
 ( Schaf) -Hackfleisch (und Speckwürfeli) dazu, krümelig anbraten.
Klein geschnittener Lauch dazu, abdämpfen.
Mit Gemüsebouillon ablöschen.
Geschälte und klein gewürfelte Kartoffeln dazu.

Kräuter fein schneiden und dazu geben.

Alles ca. 30-45min auf kleiner-mittlerer Stufe kochen.
Sauerrahm und Sprinz dazu geben.
Abschmecken mit Salz, Pfeffer oder Streuwürze.

En guete;)



Schmeckt wunderbar und wärmt von innen;)


Allen ein schönes Wochenende!

Herzlich, Rita



10 Oktober 2018

Teeadventskalender 2018




Ja, dieses Jahr bin ich schon recht auf Weihnachten orientiert. Ich organisiere bereits kleine Geschenke, überlege mir Ideen für kleine Weihnachtskalender und:

Habe mich für den Teeadventskalender* von Claudia* angemeldet!
Ich habe schon letztes Jahr mitgemacht und fand diese Aktion mit der gemeinsamen Teerunde wunderbar!

Es hat noch freie Plätze!
Schaut bei Claudia doch vorbei!



Und ja, ich mache hier ganz offen Werbung! Es ist für eine tolle Aktion und soll uns in der weihnachtlichen Zeit daran erinnern, dass in Ruhe eine genossene Tasse Tee viel Entspannung und Gelassenheit mit sich bringen kann und uns den weihnachtlichen Geist und Sinn dahinter nicht vergessen lässt!

Herzlich, Rita 


* unbezahlte Werbung für eine tolle Aktion eines ganz lieben Menschen;)

05 Oktober 2018

Nussbrot



Dieses Jahr ist sehr nussreich;)
Wie auch das Obst sind unsere 3 Nussbäume voll von Nüssen und wir sammeln fleissig.


An der noch warmen Sonne werden sie dann getrocknet.





Da musste doch einfach ein NUSSBROT her;)

Zutaten:

250g Ruchmehl
250g Weissmehl
2 Kl Salz
15g Frische Hefe
ca. 3dl lauwarmes Wasser

ca 100g Walnüsse


So geht's:

Alle Zutaten bis und mit Wasser mischen und zu einem Teig formen. Diesen gut durchkneten, bis er weich und geschmeidig ist.
An einem warmen Ort auf das doppelte aufgehen lassen.

Dann die Nüsse in den Teig einarbeiten.

Zu einem Laib formen und auf einem Blech nochmals 1/2 bis 1 h aufgehen lassen.

Ofen auf 220 Grad aufheizen. 
Brot in die untere Mitte schieben und gute 40-50 min backen.


En Guete;)

Herzlich, Rita





02 Oktober 2018

Tauschaktion #Puppenundpacken18

Es ist zwar schon etwas länger her wie hier, hier oder hier, aber ich habe auch mal Puppen genäht. Material hätte ich noch genug hier, doch die Gelegenheit dazu gab es nicht wirklich.

Gerne habe ich mich immer in der Nähe von Puppenmacherinnen aufgehalten, virtuell  vor allem und so habe ich  von Mariengolds Tauschaktion **gelesen.

Da war guter Rat teuer, denn meine Wichtelpartnerin hatte nicht wirklich viel persönliches von sich auf ihrer Homepage preis gegeben.
Doch das eine oder andere fand ich und setze es um;)


Da sie in einem Post erwähnte, dass sie dieses englische, geblümte Geschirr mag, habe ich ihr aus ähnlichem Stoff eine Stricktasche genäht und ein passendes Nadelkissen dazu.


Dazu einen Strang gefärbter Sockenwolle von KBDesign, **
für Puppenkleidung sicher auch verwendbar.



 Ich hoffe, es ist gut angekommen und das Geschenk gefällt.
Liebe Belambolo,** viel Freude mit den Geschenken;)




 Und hier mein Päckchen, das bei mir angekommen ist!!
Ich freu mich so, so schöne Sachen sind da dabei!
Liebe Inga
Ich danke Dir von Herzen für die schönen Gaben!
Die Spitze werde ich ihn Ehren halten;)
Ganz, ganz lieben Dank!



Allen weiterhin einen schönen Tag;)

Herzlich, Rita



Ein Kreuzchen mehr;)

PS: Das Handarbeitsbingo bei Barbara von 60Gradnord läuft wieder bis 24. November;)





**Enthält unbezahlte Werbung



25 September 2018

Dauerhaft frisches Obst und Gemüse;)



Wo fange ich an? 
Vor einem Jahr um diese Zeit etwa, hatte ich meine Diplomarbeit für die Berufsprüfung Bäuerin eingereicht und bereitete mich für die Mündliche Prüfung vor. 
Mein Thema war ja, die Kinder an die Haushaltsarbeit 
und in der Küche heranzuführen und zu integrieren. 
Spielerisch geht das oft viel einfacher und so fing ich an Früchte und Gemüse zu häkeln.
Es waren etwa 10 Stücke, die ich dann an der Prüfung mitunter zeigte.


Durchs Jahr wurden es dann immer mehr, mal da eine Zitrone oder dort ein Radieschen.....
Es war ein vergnüglicher Zeitvertreib.


 Dann war  da plötzlich eine Schale voller Gemüse und Früchte und irgendwie merkte ich wehmütig, dass meine Jungs wohl nie damit spielen würden....ich war zu spät dran.


So habe ich einen Schlussstrich gezogen und eine liebe Freundin gefragt, ob ihre kleinen Mädchen, die gerade einen kleinen Verkaufsladen erhalten haben, dies zum Spielen haben möchten.
Das Paket ist nun abgeschickt und wohl an ihrem Zielort angekommen.


Die Anleitungen der Gemüse und Früchte findet ihr in Amigurimi Büchern, 
Gratiswebseiten oder werdet selbst kreativ;)
Ich habe ausschliesslich Baumwollgarne verschiedener Art und Dicke verarbeitet.
Lässt sich sicher gut waschen.


Viel Spass beim Spielen!!


Die Obst- und Früchtesaison ist also vorüber.
Aber wer sagt denn, dass das schon alles war?
Fortsetzung folgt;)......

Herzlich, Rita


PS: Das Handarbeitsbingo bei Barbara von 60Gradnord läuft wieder bis 24. November;)






creadienstagdienstagsdinge hot annermarieshaakblog

02 September 2018

Schaf-Pfeffer-Rezept



Meine Lieben

Einige haben es schon bei Instagram gelesen, hier schreibe ich es auch noch:
Ich wurde von Landfreund (einem Schweizer landwirtschafts Magazin) angefragt, ob ich ein Rezept für die Septemberausgabe vorstellen würde.
Ich musste doch erst etwas überlegen und über meinen Schatten springen, denn das ist dann doch eine  Nummer grösser, als das Bloggen. Doch was könnte ich verlieren? Eben!

Nadine Maier von der Redaktion kam dann an einem abgemachten Datum zu mir und ich kochte dann das Menu, während sie Fotos machte.
Diese Fotos hier, sind nun alle von ihr und ich darf sie hier zeigen.

Das untenstehende Rezept ist viel ausführlicher, als das im Magazin, da es wohl doch die eine Seite gesprengt hätte. 

Nun, hier ist das Rezept, in voller Grösse;)



Schaf-Pfeffer mit Quarkknöpfli, Rotkraut und Apfelgarnitur


Ein sog. Pfeffer eignet sich wunderbar, Fleisch mit stärkerem Eigengeschmack oder weniger edle Fleischteile schmackhaft zu verarbeiten.
Woher der Name stammt ist unklar, aber eine Vermutung wäre, dass  mit dem „Pfeffer“ das Schrot aus der Flinte gemeint sein könnte. Dass nach dem Schuss das Fleisch oft nicht gerade appetitlich aussieht  und die Schrotkügelchen aus dem Fleisch geschnitten werden müssen, könnte ein Hinweis sein.

Vorbereitungen:

Schaffleisch, in Voressensstücke geschnitten
Säurebeständiges Gefäss (Steingut, Porzellan Glas, Chromstahl)

Speckwürfeli
Mehl
Bratbutter
Salz, Pfeffer, Gewürze
evtl. Maizena
evtl. etwas Blutwurst

Zutaten Beize:

2/3 Teil Rotwein (vollmundig,  kräftig)
1/3 Teil (Rotwein-)essig
è      falls Beize für den Geschmack zu sauer, Wasser dazu giessen
1 Besteckte Zwiebel (1 Lorbeerblatt, 2 Nägeli)
1/3 -1/2 Sellerieknolle gewürfelt
5 Wacholderbeeren zerstossen
5 Pfefferkörner , zerstossen
5 Korianderkörner , zerstossen
evt. 1 Tannenzweiglein für einen zusätzlichen Geschmackskick
Kräutersträusschen mit Küchenkräutern aus dem Garten ( Thymian, Rosmarin, Oregano..)


Kaltbeizen:

Alle vorbereiteten Zutaten in ein säurebeständiges Gefäss (Steingut, Porzellan Glas, Chromstahl) geben, Fleisch muss mit der Flüssigkeit bedeckt sein, sonst z. B. mit einem Teller beschweren und abdecken.
7-10 Tage an einem kühlen Ort (Kühlschrank) lagern, 1-2x tgl. umrühren.

Heiss beizen:

1.Beizflüssigkeit aufkochen, abkühlen lassen, abgekühlt über das Fleisch giessen, kühl 7-10 Tage lagern.1-2xtgl. umrühren.

2. Beizflüssigkeit aufkochen, heiss über das Fleisch giessen und abkühlen lassen, an einem kühlen Ort, ( wie Kaltbeizen) lagern. 
Diese Variante reduziert die Beizzeit, ab 3-4 Tagen ist die Weiterverarbeitung, sprich Kochen möglich. Heiss beizen verschliesst äussere Fleischporen, Flüssigkeit dringt aber in dieser Zeit nicht wirklich bis in’s Fleischinnere.






Kochen:

  • ·      Fleisch aus Beize nehmen, abtropfen lassen und mit Küchenpapier abtupfen.
  • ·      Beize durch ein Sieb in eine Pfanne giessen, und aufkochen. Das Eiweiss des Blutes des Fleisches gerinnt so und schäumt auf.
  • -> Dabei bleiben, da es sehr schnell aufkochen kann.
  • ·      Schaum abschöpfen.
  • ·      Bratspeckwürfeli für Beilage in grosser Pfanne auslassen und knusprig anbraten, heraus nehmen, auf ein Küchenpapier abtropfen lassen. Für spätere Garnitur zur Seite stellen.
  • ·      Trockene Fleischstücke gut im ausgelassenen Fett gut anbraten, evtl. Bratbutter dazu, Fleisch aus der Pfanne nehmen.
  • ·      Mehl in etwas Beize in der Pfanne anrühren.
  • ·      Fleisch und  Beize in die Pfanne geben,  Fleisch würzen mit Salz, 1,5-2h auf mittlerer Hitze weich schmoren.
  • ·      Ist Sauce zum Schluss etwas dünn, diese z.B. mit etwas Maizena andicken oder mit dem Tipp der Blutwurst, siehe unten.
  • ·      Sauce mit Salz, Pfeffer und Gewürzen abschmecken.


Tipp:
Wer möchte kann etwas rohe Blutwurst in die Sauce geben,  für den letzten Schliff.
Da Frischblut kaum mehr erhältlich ist, ist das eine optimale Lösung.

Garnitur für den Pfeffer:

Speckwürfeli
Brotcroutons
Karamelisierte Marroni, Silberzwiebeli, Röselichöli, Pilzli, Eierschwämmli, Trauben, ect.


Beilagen, Anrichten:

Gekochtes Rotkraut mit einem geraffelten Apfel
Halbierter Apfel, Pfirsich oder Birne bissfest gegart mit einem Klecks Preiselbeer-, Johannisbeer-, oder auch Kirschenkonfitüre
Knöpfli, Spätzli, Kräuterspätzli, Schupfnudeln, Serviettenknödel





Das war also mein Rezept, ein Schafpfeffer;)
Wenn Ihr es ausprobiert und es fein gefunden habt, dann schreibt mir doch, das würde mich sehr freuen;)

Allen einen schönen Sonntag!

Herzlich, Rita



Wenn du ng hinterlassen möchtest, freue ich mich sehr, weise dich jedoch (bezugnehmend auf die DSGVO) vorsorglich darauf hin, dass Angaben zu deinem Namen, der E-Mail und IP- Adresse, ggf. Homepage, die Nachricht selber sowie Datum und Uhrzeit des Kommentars gespeichert werden.
Du kannst den Kommentar jederzeit selber wieder löschen, oder durch mich entfernen lassen. Mit der Veröffentlichung deines Kommentares erklärst du dich hiermit einverstanden!

Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten, bzw. Seiten ohne erkennbare URL- Adresse beinhalten, werden aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht. Dafür bitte ich um Verständnis.
♥ DANKE ♥
(Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung hier auf meinem Blog.)
©