24 November 2013

Weihnachtskleid-Sew-Along 2013, Teil 2


Jetzt nähe ich doch lieber was die anderen alle nähen / Ich habe mich für mein Traumkleid entschieden / Ich nähe mal lieber erst ein Probemodell / Taddaa, zugeschnitten! / Der Stoff reicht nicht, Hilfe!



Jaaa, das war eine Woche!!! Musste doch zuerst der Stoff organisiert werden. Dafür fuhr ich zu einem Fachgeschäft, auch in der Hoffnung auf gute Beratung und Bedienung. Leider war es an diesem besagten Nachmittag derart voll, dass ich auch ohne grosse Hilfe zu meinem Stoff kam.


Für die Bluse, die nun langärmelig wird, habe ich zartes Leinen gefunden und vom Preis her doch noch im Rahmen.
Der Stoff für Kleid und Mieder sind aus einem wunderbaren, rustikal wirkenden Schurwolle-Viskosegemisch. Wunderschön fallend, mit einer samtigen, fast filzigen Oberfläche, die leicht glänzt.
Die Verkäuferin meinte, ich mache das in einem Kurs und als ich das verneinte, warf sie mir einen Blick zu der mich wirklich etwas nachdenklich machte. So à la, "na wenn das nur gut geht...."..


Zuhause war ich nicht untätig und musste mir zuerst das Schnittmuster für den Rock selbst zeichnen, was gar nicht mal so schwer war.


Den habe ich dann als erstes auf den Stoff aufgezeichnet und ausgeschnitten. 

Das benötigte Ripsband für den Rock fand ich in einem kleinen Laden, der wirklich ALLES an Nähzubehör hat. Und man stelle sich vor, überall Schubladen bis an die Decke...
Das Ripsband ist kein synthetisches, was mir die Dame versicherte. Sie gab mir den Tipp, es zuerst auszukochen in der Pfanne, da es sehr stark ausblute und ziemlich in der Länge schrumpfe.


Damit Ihr mir glaubt, habe ich nach 15min kochen das Auskochwasser in eine weisse Schüssel geleert!!
Das Ripsband war noch immer schwarz. 
Doch von den gekauften 165cm, war nach dem Kochen und trocknen lassen nur noch 150cm übrig, 5cm zu klein.... Aber dehnbar und mit den Bügeleisen gebügelt genau richtig.



Das Leinen habe ich gewaschen und im feuchten Zustand gebügelt, einfach ein Traum!


Dann, gestern, durfte ich in Ruhe alles zuschneiden.
Die Bluse war kein Problem. 
Doch ich zögerte lange beim Mieder. Sollte ich es wirklich nähen? Die Blicke und Äusserungen der Damen in den Fachgeschäften waren mir doch in Gedanken recht präsent. Die letzte fragte mich sogar, ob ich Damenschneiderin sei....und als ich Nein sagte.....
Ich habe es trotzdem gemacht. Wenn 's den schief gehen sollte, habe ich dabei sicher einiges gelernt oder?? 
Da ich oben sehr schmal und kaum noch Oberweite habe, habe ich das Teil in der Grösse 36 ausgeschnitten und mehr Zugaben für die Taille hinzugefügt. Wird schon gehen, habe ja eine Schneiderpuppe;)


Also, Stand der Dinge:

Zugeschnitten, Juhuiiii

Nun geht's an's Nähen!!
Weiss gar nicht was ich zuerst machen soll, aber es wird wohl der Rock werden, der ist schneller fertig, als der Rest;)

Wer noch alles mit seinem Weihnachtskleid beschäftigt ist, das seht Ihr Hier!

Allen einen ganz schönen Sonntag!

Herzlich, Rita

Kommentare:

  1. Und ich dachte beim Vorschaubild: "Man, ist das ein schwarzer Kaffee." :)
    Liebste Grüße, Nina

    AntwortenLöschen
  2. Wow, da warst Du ja wirklich fleißig und schön, dass Du Dich da von den Blicken der Damen nicht verunsichern lässt! :)

    AntwortenLöschen
  3. Fine ich gut, dass du dich nicht abhalten lässt.Einen Versuch ist es auf jeden Fall wert und wenn es gut läuft, wird es sicher richtig schön.
    LG Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin sehr gespannt auf das Mieder!
    HG,Ingeborg

    AntwortenLöschen
  5. Uiii, solche Verkäuferinnen könnt ich auf den Mond schiessen. Dann lieber nix sagen. Ich glaube aber ganz fest, dass du das packst.
    Liebe Grüsse
    Marina

    AntwortenLöschen
  6. Lass dich durch die Verkäuferin bloß nicht verunsichern, du bekommst das sicher hin! Ich freue mich jedenfalls schon total auf dein Weihnachtsoutfit. Den Rock fand ich schon in der Burda ziemlich klasse, auch wenn das Foto mal wieder - na ja eben Burdaesk ist ;-)

    LG
    Steffi

    AntwortenLöschen
  7. Haha, ich dachte auch es wäre Kaffee...
    Finde ich übrigens total daneben, das Verhalten der Damen im Nähladen - da möchte man doch bestärkt werden, vielleicht sogar ein Angebot zur Hilfe erhalten. Und ich weiß auch nicht was das soll - das Schnittmuster hat Schwierigkeitsgrad: 2 leicht , warum solltest du das nicht schaffen ?
    Ich freu mich schon auf dein Outfit !
    liebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
  8. das schaffst du! Ich bin gespannt und drücke die daumen, dass alles so läuft, wie du dir das wünschst!
    LG

    AntwortenLöschen
  9. Wo hast du denn dieses Ripsband gekauft?
    Liebe Grüsse
    Katharina

    AntwortenLöschen
  10. Ich würde mich nicht so sehr verunsichern lassen, wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg. Einfach nicht verrückt machen lassen! Das schaut doch schon alles ganz ordentlich aus. :)

    Grüße, Ernchen

    AntwortenLöschen
  11. Warum sollte man schwierige Sachen nur in einem Kurs machen dürfen? Ich kenne einige Hobbyschneiderinnen die deutlich mehr drauf haben, als so manche Kursleiterin.
    Das wird schon! Ich bin gespannt auf das Ergebnis!

    AntwortenLöschen
  12. Na Da hast Du ja schon allerhand geschafft. Und das es besser ist Ripsband auszukochen ist wirklich interessant. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen

©