25 August 2015

Piri-Piri





In der Bäuerinnenschule dürfen wir Schülerinnen aus dem Schul-Garten frisches Gemüse mit nach Hause nehmen. Darunter hatte es dieses Mal auch frische, reife Chilischoten. 
In der Familie bin ich die Einzige, die es auch gerne mal scharf in der Küche mag.


Dieses scharfe Chiliöl habe ich in Portugal in den Ferien mal kennen gelernt 
und nennt sich "Pipi-Piri". 
Einfach die frisch in  Ringe geschnittene Chilischote samt Kerne in Öl eingelegt.
Ich habe hier einheimisches, wunderschönes Rapsöl genommen. Nicht bitter und wundervoll aromatisch. Eigentlich wäre es wohl mit Olivenöl, aber warum nicht mal was aus der Region ausprobieren?

Achtung: Beim Schneiden der Schote unbedingt darauf achten,  dass die Hände nicht in's Gesicht wandern oder so! Der Saft ist sau-scharf!! Wenn etwas in die Augen gehen würde!!!
Brettchen, Messer und Hände danach ganz gut Abwaschen!!!


Das kleine 1,5dl  Fläschchen mit einer Schote darin habe ich nun an's Fensterbrett in die Sonne gestellt.
Später werde ich mir dann davon etwas über Nudeln, Gemüse, Pizza oder Hähnchen träufeln. 
Auch für Fleisch oder Saucen sehr geeignet.
Aber nur ein bisschen, denn die Schärfe der Chilischote im Öl ist nicht zu unterschätzen;)

Und wer sich sonst noch kreativ betätigt hat, schaue bei CreaDienstag vorbei;)

Allen einen schönen Tag!

Herzlich, Rita


Kommentare:

  1. hui, ja sowas ist mir zu scharf !
    Bei Chili kommt mir immer der mittlere Junge aus der Gärtnerei in den Sinn... "die isch sicher nöd so scharf" ein Biss und dann fing es an, mit den Augen, der Nase....
    Er sass zuvor ganz zufrieden in "seiner" Kochecke ;-)
    ach

    Hei viel Spass damit!
    Herzliche Frühmorgen-tau-Grüsse
    Silvia

    AntwortenLöschen
  2. So eingelegtes Öl ist schon was tolles...wobei mir Piri-Piri auch meistens zu scharf ist...
    Einen tollen Blog hast du übrigens.
    Allerliebste Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. Hmmm, Chilis sind lecker :) Rapsöl finde ich eine ganz gute Idee, schmeckt bestimmt.
    Ich trage zum verarbeiten immer Gummihandschuhe, nachdem ich gemerkt habe dass man sich auch Stunden bis Tage später in den Augen reiben kann, und es brennt immer noch höllisch....
    Liebe Grüsse, Sandra

    AntwortenLöschen
  4. Ich trage auch Gummihandschuhe wie Sandra, auch für Randen.
    Mein Kräuter Öl setze ich mit Rosmarie, Thymian, Oregano, Salbei, Liebstöckel und Chili an, auch mit Rapsöl (aus der Region).
    Zum Dünsten von Zwiebeln und Knoblauch für einen Risotto uvm. etwas wunderbares.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  5. Das Piri-Piri Öl klingt aromatisch! Diesen Sommer haben wir viele Prperoni und ich freue mich über jede neue Rezeptidee. Mit Kräutern dazu, wie es Pia beschreibt, geht es bestimmt auch. Danke für die schöne Idee und liebe Grüße, Birgit

    AntwortenLöschen
  6. Hmmm! Ich liebe scharfes Öl. En Guete!

    AntwortenLöschen

©