20 November 2016

Sonntagsfreude

Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine 
Sonntagsfreude sind :)

Idee von Maria von Kreativberg


Schon lange hatte ich mich auf diesen Kurs letzten Montag Abend gefreut: Ein Kräuterkurs für die Darmgesundheit und das Immunsystem. Das Immunsystem sitzt ja hauptsächlich im Darm und dem muss Sorge getragen werden.


Nach der theoretischen Einführung in die Verdauung, machten wir uns in der Küche an die Arbeit. 
Zuerst wurde ein Verdauungstee gemischt.
Fenchel, Melisse, Schafgarbe, Brennnessel und Tausendgüldenkraut zu gleichen Teilen mischen.
Auf eine Tasse Tee 1 KL , auf 1 Liter Wasser 2EL 

Der  Tee ist recht bitter, nur so zur Info;)


Ein Magenbitter: 
Löwenzahlwurzel, Wegwartewurzel und Engelwurzel zu gleichen Teilen in Portwein oder Malaga ansetzen.


Verdauungstinktur: 
Löwenzahn, Schafgarbe, Brennnessel, Storchschnabel, Pfefferminze, Kalmus oder Engelwurz , je 1 EL
Allgemeines Mischverhältnis: 1:5 bei 40% Alkohol.

Die beiden müssen noch sicher 4 Wochen ziehen.

Der Kurs war recht interessant, mir fehlte aber der Aspekt der gesunden, darmfreundlichen Ernährung, denn z.B. rohes Sauerkraut hat eine ganz positive Wirkung auf die Darmflora Dank der enthaltenen Milchsäuerbakterien. 
Auf alle Fälle trinke ich den bitteren Tee und mache eine kleine Kur;)
Nicht gerade so mein Ding, aber Bitterstoffe sind besonders gesund;)

Meine Sonntagsfreude: Sich gutes tun, auch wenn es mal bitter schmeckt;)

Herzlich, Rita

Und hier alle anderen tollen Sonntagsfreude!

Seid herzlich Willkommen;)

   
   





Kommentare:

  1. Danke für die Rezepte. Meine Vedauung braucht immer ein bisschen Aufmerksamkeit. Statt Magenbitter trinke ich dann halt einen Schluck Appenzeller oder Enzianschnaps ... Fencheltee hingegen schmeckt mir tatsächlich sehr. Liebe Grüsse in deinen Sonntag. Regula

    AntwortenLöschen
  2. Ich mag bitter sehr gerne! Ach, das klingt so interessant!

    AntwortenLöschen
  3. ein interessantes thema...sauerkraut bekommen auch meine hunde wenn sie sachen essen, die spitzig sein könnten im darm...knochen und so...das umschlingt es und hilft der verdauung..was uns hilft, hilft auch den tieren ;))
    liebe grüsse lee-ann

    AntwortenLöschen
  4. Dein letzter Satz gefällt mir - richtig philosophisch :-)
    HAst du die Kräuter und Wurzeln alle selbst gesammelt?
    Alles Liebe Babsy

    AntwortenLöschen
  5. Das wäre auch ein Kurs für mich gewesen, liebe Rita! Vielen Dank für das interessante Rezept.. und Du weißt, Medizin darf nicht schmecken ;)) Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen
  6. Toller Kurs! Toller Tee! Und ja, die Bitterstoffe, so wichtig für die Körperfunktionen, aber leider so modern aus allem rausgefiltert ;-(. Liebe Sonntagsgrüße Ghislana

    AntwortenLöschen
  7. Wow. Das klingt toll.
    Nach langer, langer Zeit mache ich mal wieder bei der Sonntagsfreude mit.

    AntwortenLöschen
  8. Bitterstoffe sind wichtig, die bei uns regelmässig mit dem italienischen Radiccio auf den Tisch kommen. Kräuterwissen ist überaus wertvoll und ich danke Dir, liebe Rita, dass Du das Rezept mit uns teilst. Ich nehme zur Zeit Rosenwurz-Dragees, die mir wohl bekommen...

    Hab`einen schönen Sonntag, Danke für diese Aktion!
    Herbstbunte Grüße von Heidrun

    AntwortenLöschen
  9. Was habt ihr in der Schweiz für ein tolles Kursangebot!

    AntwortenLöschen
  10. Toll, was du alles geschafft hast. :) Ein richtig schöner, kleiner Vorrat! Bitterstoffe schmecken zwar nicht immer, aber tun wirklich sehr gut. Und manchmal mag ich die herbe Note sehr gerne. ;D Und du hast Recht - eine gesunden, magenfreundliche Ernährung ist für mich auch einer der wichtigsten Aspekte bei diesem Thema. Man will ja schließlich nicht nur Beschwerden lindern, sondern auch verstehen und vorbeugen.

    Ich wollt mich auch nochmal für die Tuchnadel bei dir bedanken. Sie ist schon seit einer Weile heile bei mir angekommen und ganz entzückend! Vielen Dank.
    Grüße,
    Daphne

    AntwortenLöschen

©