03 November 2016

Feine Quittenchräpfli


Das einfachste Gebäck, Quittenchräpfli;)


Die Bilder sprechen ja schon fast für sich, so einfach geht's..



Mein Grosser hat da kräftig mitgeholfen und ich finde, je früher sie mit Freude in der Küche sind, umso besser für die späteren Jahre;)


Hier nun wird mit etwas Schwung und Geschwindigkeit mit einem Nudelrädchen "gleichmässige" Reihen gezogen, *räusper*...
Darum mit etwas Zug, weil der Teig sonst am Rädchen kleben könnte und dann alles aufreisst.


Bis zum Boden durchgedrückt.
Dann Querreihen, das ergibt dann die kleinen "Kissen";).



Im vorgeheizten Ofen bei 220°C (Ober- und Unterhitze) gut 25-30min in der Mitte  golden backen.
Der Blätterteig braucht Hitze, damit er sich schön aufblättern kann!



So sieht's dann aus, bitte ganz erkalten lassen! Die Marmelade ist lange flüssig und wenn ihr zu früh da dran geht, fliesst sie raus.


Dann, wenn's gut ausgekühlt und kalt sind, einfach abbrechen und geniessen!

Kann auch mit jeder anderen Marmelade gemacht werdend, die eine feste Konsistenz hat.


Quittenchräpfli


Zutaten: 

2 gleich grosse, fertig ausgewallte, rechteckige Blätterteige
1 Glas Quittenkonfi ( ca. 300-400g)
1 Ei
Löffel/ Teigrädchen

So geht's:

Ofen auf 220°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
1. Blätterteig auf ein vorbereitetes Blech geben und mit der Marmelade flächig bestreichen, Rand frei lassen.
2. Blätterteig darauf legen und die Ränder gut zudrücken.
Mit Eigelb die Teigoberfläche bestreichen.
Mit einem Teigrädchen  Längs- und  Querrillen ziehen.

In den vorgeheizten Ofen in die Mitte schieben und ca 25-30min backen.
Ganz gut auskühlen lassen!
Wenn alles erkaltet ist, den Rillen entlang die Chräpfli auseinanderbrechen.


En Guete!

Herzlich, Rita

Kommentare:

  1. mmmmmmhhhhhh, zum Anbeißen!
    Muss ich mir unbedingt merken, ich liebe Quitten und das sieht wirklich schnell und einfach aus. Dankeschön !
    Liebe Grüße
    Gaby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gern geschehen und es ging ratz-fatz und schon wieder Geschichte;)!!
      Ganz liebi Grüessli, Rita

      Löschen
  2. Da läuft mir beim Lesen des Rezeptes und Betrachten der schönen Fotos schon das Wasser im Mund zusammen ;-) Liebe Grüße von Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Martina, bitte bedienen, halt leider nur "Augenfutter";)
      Herzlich, Rita

      Löschen
  3. Danke liebe Rita das wird am Wochenende gleich mit eigenem Quittenmus ausprobiert hmmmlg Frauke

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank liebe Rita für das gluschtige Rezept! Bei mir steht noch ein Korb voll Quitten die verarbeitet werden sollten. Jetzt erst recht, damit ich dein Rezept ausprobieren kann!
    Liebe Grüsse
    Ursula

    AntwortenLöschen
  5. Gestern hat mir die Nachbarin Quitten angeboten ... lg Regula

    AntwortenLöschen

©