27 August 2014

MeMadeMittwoch Sew-Along Dirndl 4



Der Rock und die Schürze


Das "stifteln" des Rockes war gar nicht sooo schlimm. Ich hatte ein weiches, dünnes Baumwollkaro, das genau 5mm Abstände hatte. Das Karostöffchen an den Rand des Rockes mit Zick-Zackstich angenäht und  8 Reihen vor dem TV an 2 Abenden von Hand gestiftet.



Beim Zusammenziehen machte ich zuerst den Fehler, dass ich alle miteinander anzog.
Tut das nicht, zieht erst am Obersten Faden und wenn's geht, heftet den Rock an das Oberteil und macht es am eigenen Körper!! Dann wird's richtig sitzen.


Ein Tipp von mir, wenn Ihr den Rock dann zurecht gezogen habt und die Falten gelegt habt, stellt auf der Maschine einen möglichst grossen Stich ein und näht langsam! Ich zog an dem Teil und nahm den Stich, den ich immer nehme. Als ich dann nachsah, waren die Falten total verzogen und es sah schief aus!! Musste alles nochmals auftrennen....
Lieber zuerst grosse Stiche und langsam und danach nochmals mit einem kleinen Stich drüber. So habe ich es gemacht.
Genäht und gestiftet habe ich übrigens mit  Mettler extra stark. Hat super gehalten, auch beim Ziehen der Fäden!


Als ich so vor dem Spiegel da stand, war ich wirklich versucht, eine lange Variation des Dirndls zu machen. Mir gefällt die lange Variante sehr und doch, etwas jugendlicher wirkte es schon, wenn es knapp unter dem Knie endete. 
So habe ich einfach unten so umgeschlagen, dass die Länge passte und hatte somit gleich das Kittelblech. Den Saum habe ich mit kleinen Stichen von Hand umgenäht.




Die Knöpfe waren meine letzte Arbeit am Kleid und ich hatte schon etwas Angst....
Ich dachte, wenn ich es schon nicht richtig kann, dann erst recht und fing an zu suchen.
Dabei stiess ich wieder auf "Sewing Galaxy", die eine wunderbare Anleitung und Erklärung zum Thema Knöpfe und Knopflöcher lieferte!! Vielen Dank Julia!
Ich legte das Schnittmuster auf mein Vorderteil und zeichnete meine Löcher ein, die ich davor ausgemessen hatte. Bei mir Knopflänge +2mm. Knopfabstand 3cm. 
Abstand zum Bruch bei mir 1.8cm.
Dann die Abstände eingezeichnet und dann gaaanz viele Probelöcher genäht, bis ich es dann wagte...


Es ist recht gut gegangen und zur Sicherheit habe ich dann  am Anfang und Ende eine Stecknadel eingeschoben, damit jaaaa nichts in letzter Minute kaputt geht.





Dann die Knöpfe markiert: Ich habe die Vorderteile aufeinander gelegt und durch das Loch mit einem weissen Stift auf die Unterseite einen Punkt gezeichnet.
Dort habe ich dann ganz akkurat den Silberknopf angenäht.
Es sind keine ganz runden Knöpfe, fast 6-eckig und ein kleines Edelweiss ist darauf.


Unten habe ich statt eine Öse, ein kleines durchsichtiges Plastikdruckknöpfchen angenäht.


Beim Anziehen war ich dann gespannt, ob es passte...und Voilà!!


Passt wunderbar und sieht auch schön aus!!


Beim näheren Betrachten könnte man meinen, die Stiftelreihen wären schräg, sind sie aber nicht!! Musste es noch etwas zurecht rücken.


Hier einen Blick in das Innere:
Wer genau den Knopflochbesatz ansieht, weiss nun, wo ich getrickst habe....Der Besatz wird nach unten schmaler. 
Bei der Taille war mir wichtig, die Nahtzugabe genügend in Reserve zu haben. So habe ich vorne etwas weggenommen. Leider ist das nun so, ein kleiner bitterer Nachgeschmack der ganzen Aktion. Ich habe aber dabei ganz viel gelernt;)
Es sieht aber von vorne gut aus, das weiss nur ich, wie es innen aus sieht...und Ihr auch;)


Nun die Schürze: 


Mein Glück war, dass ich sogar einen kleinen Karorest hatte, der 3mm Abstände hatte, so konnte ich wieder zuerst 3 Reihen stifteln.



Dann habe ich die Bänder vorbereitet, die mir zuerst etwas zu schmal waren. Da merkte ich, dass ich einen Denkfehler gemacht hatte, statt in der Länge im Bruch, hatte ich es in der Breite im Bruch gelegt......auf alle Fälle konnte ich das Maleur retten;)...wie blöd auch...
Die Enden der Bänder mit 60° Grad Winkel abgeschrägt.


Dann die Schürze zusammen gezogen, Hüftweite minus 4cm (oder wie meine Mutter sagte, auf jeder Seite 2 Finger).
Das verstärkte Vorderteil aufgenäht, dann die Seitenbänder dazu.


Zum Schluss das kleine Bändchen in der Mitte der Schürze eingenäht (damit kannst Du die Schürze am untersten Knopf des Kleides befestigen), hatte es fast vergessen. 
Habe erst am "Oktober-Geburtstags"-Fest bei anderen Frauen gesehen,
(ja mein Dirndl ist bereits fertig und getragen worden;) wie unschön das aussieht, wenn die Schürze vorne nach unten rutscht oder seitlich.


Und auch hier, wie beim Rock, die zulange Schürze so zurecht gelegt, dass ich grosszügig unten den Saum von Hand umnähen konnte.
Die Seiten habe ich faulerweise mit der Nähmaschine genäht. 



So sieht die fertige Schürze also aus.


Nun habe ich aber genug geschrieben, war doch ein wirklich langer Post;)!

Wer noch weiter durchgehalten hat, seht Ihr bei MMM!

Bis zum nächsten Mal, dann zeige ich Bluse und Unterrock;)!!

Allen eine gute Woche und bis bald,
herzlich, Rita


Kommentare:

  1. Liebe Rita,
    sieht ja schon mal ganz spannend aus:-) weiss nun auch was stifteln ist!? meinte was ganz anderes! *hüstel*

    liebe Grüsse und einen tollen MI:-)

    AntwortenLöschen
  2. Wow! Jetzt bin ich schon ganz gespannt auf die Fotos wenn du es angezogen hast, sieht jetzt schon toll aus.

    Grüessli
    Chillibean

    AntwortenLöschen
  3. dein Dirndl sieht toll aus! gratuliere!
    bzgl. des zusammenziehens. ich habe alle fäden zusammen gleich gezogen. dann ahbe ich emin dinrdl anprobiert (auf links gedreht so, dass ich an die gesttiftelte ende komme).wenn du auf die Fotos guckst, siehst, dass ich die reihen mit Stecknadel fest gehalten habe. auf diese weise konnte ich dann einzeln rauslassen. die oberen 2 bleiben aber fest.die habe ich nicht mehr angerührt.
    das schwierigste an dem ganzen ist,dass man in Gleichgewicht mit den falten vorne bringt.
    denn wenn man da etwas mehr zuzieht,als notwendig, da gibt's hässliche schrägzüge von der fate zum gestifteltem.
    was machst du dir da für bulse zu? oder hast du eine/mehrere gekaufte?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Julia
      Habe mir eine Bluse aus der aktuellen Dirndl Revue 2014 genäht. Ging sehr gut, war ein einfacher Schnitt.
      Liebs Grüessli, Rita

      Löschen
  4. Rita, das gseht scho sooo schön us, und o d Chnopflöcher, wo Du doch soo Bedänke gha hesch! Chapeau!!
    liäbs Drucki

    AntwortenLöschen
  5. Du meine Güte, was für eine Arbeit!! Aber es schaut auch wirklich allerliebst aus!!! Besonders Deine rote Schürze ist zauberhaft!!
    Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen
  6. Wow, das sieht wirklich toll aus. Ich mag den blauen Stoff sehr gerne und du hast auch wirklich sehr viel Mühe bei der Verarbeitung gegeben, ich bin schon gespannt auf die Bluse und das komplett Outfit.

    Liebe Grüße
    Ansilla

    AntwortenLöschen
  7. Wunderschön! Bin auch sehr gespannt auf deine Tragefotos. LG IsaLaBella

    AntwortenLöschen
  8. Great !
    Greetings from Poland :)
    Katarzyna


    www.sajuki.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  9. uuuuh schön, liebi Rita!
    s'Föteli ir Burda isch ou sehr schön ;) !

    AntwortenLöschen

©