14 August 2013

Not-Stoff


In letzter Zeit ärgere ich mich immer wieder, dass ich meine Einkaufsstofftaschen vergessen habe, in meine Handtasche zu packen, es sind einfach zu wenige da...

Aus der letzten Ausmisterei meines Wäscheschrankes fand ich zwei Abtrocknungstücher, die noch gut in Schuss, doch irgendwie meinen Geschmack nicht mehr trafen.
Ich konnte sie aber nicht weggeben.

So habe ich sie schnell und unkompliziert in eine Tasche verwandelt.


Ein Tuch war breiter, das ich an das andere anpasste und aus diesem Abschnitt die Henkel nähte.
Das Prinzip der Tasche habe ich von hier kopiert.


Da die Tasche etwas zu lang wirkte, habe ich die Ecken so abgenäht, dass ein Boden entstanden ist.
Das ganze hatte keine halbe Stunde gedauert.

Aus der Not heraus, etwas Sinnvolles geschaffen und es hat mir gefallen.

Langsam entsteige ich dem Kreativloch. Aber nur langsam;)


Liebs Grüessli, Rita

Kommentare:

  1. Hallo Rita ,
    deine Noteinkaufstaschenlösung schaut nicht nur klasse aus , sondern es paßt auch noch viel rein !!!
    Ich habe mir mal bestimmt 10 Erdbeerchen zugelegt ,,... sehen aus wie Erdbeeren & im Innern steckt aber ein Nyloneinkaufsbeutel . Bei Gebrauch öffne ich die Erdbeere hole den Beutel raus ... zu hause wird der Beutel wieder in diee Erdbeehüllle gestopft & sfort in meine Tasche gesteckt .
    Dadurch habe ich immer & überall einen Einkaufsbeutel dabei .
    Liebste Güße ,
    Christine

    AntwortenLöschen
  2. Eine gute Idee und daraus ist eine individuelle und einmalige Tasche geworden.
    Ich glaube in dem Kreativloch stecken im Moment viele Leute.
    Irgendwann geht es wieder vorbei.

    LG
    Biggi

    AntwortenLöschen
  3. ich kenne dir Art von Geschirrtüchern, die haben ganz viel Appretur, oder anders gesagt, die sind steif und saugen kaum. Und über Schönheit lässt sich ja auch streiten. Ich finde deine Taschen super, Kreativ Loch hin oder her, herzlich Piri

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi beby
      Ja genau, so steife Dinger! Als Tasche aber total praktisch;)
      Liebs Grüessli, Rita

      Löschen

©