21 März 2018

Schöfli-Brötli



Wie schon letztes Jahr, durfte eine liebe Musikkollegin, die als Handarbeitslehrerin arbeitet, mit ihrer momentanen 2. Klasse bei uns vorbei kommen, um den Kindern das Scheren unserer Schafe zu zeigen.
Da sie erst im späten Morgen kommen wollten, habe ich mich für die Kinder für ein dunkles Brötli entschieden, dazu mein Kinderpunsch, da ja echt kalt ist momentan.


Aus dem  langsam aufgegangenen Teig mit Hilfe der Waage 80g abgemessen und zu kleinen Kugeln geschleift. Diese dann nebeneinander gelegt und noch etwas ruhen lassen.
Mit etwas Mehl bestäubt und ganz zum Schluss mit einer Guetzliform das Schäfli eingepresst und gleich in den Ofen geschoben.


Den Kindern hat es sehr geschmeckt und auch die Optik wurde beachtet;)

Hier mein Rezept dazu:

Schöfli-Brötli

Zutaten:

420g Weissmehl
200g Roggenvollkornmehl
220g Ruchmehl
30g Butter
25g Salz
18g Frischhefe
7-8dl lauwarmes Wasser


So geht's: 

Alle Zutaten zu einem geschmeidigen Teig vermengen und gute 10min. durchkneten.
Dann den Teig an einem warmen Platz auf das Doppelte aufgehen lassen, was hier etwa 3h gedauert hat. 
Dann den Teig wägen und gleich schwere Kugeln daraus formen.
Auf das mit Backpapier belegte Blech legen, dann nochmals 15-30min gehen lassen.
Leicht mit Mehl bestäuben und auf Wunsch mit Guetzliform eine Form oben einstechen.

Ofen vorheizen auf 220°C , dann 10min bei 220°C , weitere 20min bei 200°C.
Nach dem Backen vom Blech nehmen und auf einem Gitter auskühlen lassen.

En Guete


Gesunde Brötli für das Znüni;)


Herzlich Rita



Kommentare:

  1. jöööööö rita..süsse idee mit dem schöfli!! also ich bewundere dich...fasten und dann noch so lecker brötli backen...kompliment!!
    liebs grüessli lee-ann

    AntwortenLöschen
  2. sie sehen lecker aus!!!
    Liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Rita,
    ja, die Optik ist richtig toll und gefällt mir auch super! Das Rezept gefällt mir auch gut weil Roggen dabei ist, aber bei Ruchmehl musste ich passen und Tante Google fragen. *g*
    LG zu Dir
    Manu

    AntwortenLöschen
  4. Hoi Rita,
    eine genial und schöne Idee von dir für ein Znüni. Das Schafmuster gefällt mir sehr, so richtig passend zum Thema ;) Die freuten sich bestimmt.
    Liebe Grüsse
    Heidi

    AntwortenLöschen
  5. Moin Rita,

    die Brötli sehen so lecker aus, das Rezept werde ich ganz sicher mal ausprobieren. Ich muss aber erst mal googeln was Ruchmehl ist ;o)

    Ein schönes Osterfest wünsche ich

    Ruth

    AntwortenLöschen

Wenn du ng hinterlassen möchtest, freue ich mich sehr, weise dich jedoch (bezugnehmend auf die DSGVO) vorsorglich darauf hin, dass Angaben zu deinem Namen, der E-Mail und IP- Adresse, ggf. Homepage, die Nachricht selber sowie Datum und Uhrzeit des Kommentars gespeichert werden.
Du kannst den Kommentar jederzeit selber wieder löschen, oder durch mich entfernen lassen. Mit der Veröffentlichung deines Kommentares erklärst du dich hiermit einverstanden!

Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten, bzw. Seiten ohne erkennbare URL- Adresse beinhalten, werden aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht. Dafür bitte ich um Verständnis.
♥ DANKE ♥
(Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung hier auf meinem Blog.)
©