23 September 2013

Zwetschgenfreude


Unsere zwei jungen Zwetschgenbäume haben dieses Jahr doch einiges mehr an Zwetschgen getragen, als letztes Jahr (da waren es wohl gerade mal 8 Stück).
Mein Zwetschgenwähen war dick auf meinen Menuplan letzte Woche eingeplant und am Freitag durfte ich unsere Zwetschgen ablesen. 
Da wir einen kühlen Frühling hatten und einige Stürme, gab es daher nur mässig Zwetschgen. 
Ich will aber nicht jammern, denn diese waren frisch einfach wunderbar!

Und seht mal, wer auch davon naschen will!!


Viele hatte es in den letzten Tagen zerrissen, wohl wegen der starken Themperaturschwankungen und der vielen Wetterwechsel. Diese waren die ersten, die ich für den Wähen aussuchte. 
 Ein Blätterteig war da und wurde in mein Knusperblech gelegt.


Die nötigen Zwetschgen gewaschen und in 1/4 geschnitten, andere halbieren sie nur, doch ich finde, das sieht so etwas schöner aus;)


Den Boden mit etwas geriebenen Mandeln bestreut.




Dann den Guss vorbereitet, dazu nahm ich meinen selbst gemachten Vanillezucker.
Einfach  abgeschabte Vanillestängel in ein Glas mit Zucker. Der Duft verbreitet sich im ganzen Glas uns Zucker.


Nach der Backzeit war er fertig und roch wuuundervoll!!




Rezept für einfachen Zwetschgenwähen:

Zutaten:

Frische Zwetschen
Blätterteig
geriebene Mandeln (oder andere Nüsse oder Paniermehl)

Guss: 
1 Ei
1-2dl Milch, Rahm, Kaffeerahm, oder Quark
2-3 EL Zucker (ich habe meinen Vanillezucker genommen)

Zubereitung:

Blätterteig in eine vorbereitete Form legen
Geriebene Mandeln darauf streuen, Menge nach Belieben
Gerüstete Zwetschgen darauf schön verteilen

-> für gute 15min in der unteren Mitte den auf 200 ° Grad vorgeheizten Ofen schieben.

Guss während dessen zubereiten, alle Zutaten in eine Schüssel geben und vermischen.

nach den 15min. den Guss auf die Zwetschgen im Ofen giessen.

weitere 15-20 Min. im Ofen lassen, Fertig!!

En guete!!


Allen einen guten Wochenstart!!

Herzlich, Rita

Kommentare:

  1. Deine Zwetschen sehen so lecker aus , dass selbst der kleine Marienkäfer nicht davon lassen konnte ---- um daran zu naschen .
    Was hätte er erst zu deinem leckeren Kuchen gesagt , Rita ????
    Ich wünsche dir eine schöne Herbstwoche ,
    Christine

    AntwortenLöschen
  2. Mhhhh, ich mag Zwetschgen sehr. Bei mir gab es (von gekauften natürlich) Zwetschgen-Kompot mit Portwein und Gewürzen. Für deine Jungen natürlich nicht geeignet, aber uns hat es sup'er geschmeckt. Hier noch der Link dazu:
    http://www.chefkoch.de/rezepte/1487891253974522/Zwetschgenkompott.html

    Herzliche Grüsse
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  3. Salut Rita. danke für deinen lieben Kommentar von gestern.
    Hmmm, Zwetschgenwähen, fein. Hier gibt es so was ähnliches wie Zwetschgen. Sie heissen Plommer. Könnte ich mal mit deiner Schneidweise ausprobieren. Das sieht wirklich schöner aus.
    Liebe Grüsse
    Marina

    AntwortenLöschen
  4. Hmmm fein, Zwetschgenwähen! Bei uns gibt es so was ähnliches, sie heissen Plommer. Da könnte ich grad Deine Schneidweise ausprobieren, denn die ist wirklich schöner.
    danke och für deinen lieben Kommentar von gestern.
    Liebe Grüsse
    Marina

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Rita, rate, was es bei uns heute gab zum Kaffee für meine beiden Helfer beim Ernten ? Solltest du zu wenig Zwetschgen haben, werfe ich dir gerne ein paar rüber :-) Super gluschtige Fotos von deinem Z-Kuchen, herzlich Piri

    AntwortenLöschen
  6. mmh weisch wie fein... Denk mir aber ist sicher alles weg :-/.. lieber. Gruss

    AntwortenLöschen

©