16 April 2011

Kalter Hund

Viele werden diesen "Kuchen" wohl noch aus der Kindheit kennen;)
Ein sehr süsses Dessert, das schnell zubereitet und auch noch super zu transportieren ist, also sprich die Kinder können ihn tragen oder schnell in die Handtasche damit.....

Hier das Rezept dazu:

Ergibt etwa 20 Stück,
Zubereitungszeit ca 30 min.
Kühlstellen mind. 2h

250g Kokosfett oder halb Butter/halb Kokosfett
2 Eier
1 Prise Salz
1 Päckchen Bourbon Vanillezucker
50g Kakaopulver
150g Puderzucker
1 Pck.(ca 24 Stück) Petites Beurres oder andere dünne trockene Kekse
40g Mandelplättchen
80g dunkle Schokolade
1/2dl Rahm/ Sahne

Und so geht's:

1. Kokosfett in einer kleinen Pfanne bei mittlerer Hitze schmelzen und auskühlen lassen.

2. Eier, Salz und Vanillezucker zu einer sehr schaumigen Masse aufschlagen. Kakaopulver und Puderzucker dazusieben und alles gut verrühren. Das abgekühlte Fett beifügen und gut untermischen.

3. Eine etwa 30cm lange Cakeform mit Alufolie, Klarsichfolie oder Backpapier so auslegen, dass die Enden über die Form hinauslappen. Abwechselnd nun mit eine Lage Petites Beurres und etwas Kakaomasse einfüllen, bis alle Zutaten aufbegraucht sind. Den Kuchen dann mindestens 2h in den Kühlschrank stellen.

4. Die Mandelplättchen in einer trockenen Pfanne ohne Fettzugeabe leicht rösten.

5. Die Schokolade zerbröckeln. Mit dem Rahm in einem Pännchen geben und auf kleinem Feuer schmelzen lassen.

6. Den Kuchen aus der Form heben und mit der SChokoladenmasse bestreichen und mit den Mandeln bestreuen.

Zum Servieren nochmals kühl stellen.

Als ich das das erste Mal machte  (ich kannte den noch nicht) und ein Stück meinen Schwiegereltern brachte, war mein Schwiegervater ganz gerührt. Das hätte früher seine Mutter viel gemacht!!

Nun wünsche ich allen gutes Gelingen und schwelgen in Erinnerungen!

Ganz liebi Grüessli, Rita



Kommentare:

  1. Liebe Rita,

    ich habe den auch schon ewig nicht mehr gemacht, eigentlich seitdem meine Kids erwachsen sind (33 und 30 Jahr)....aber man könnte ihn ja auch einfach mal so für uns nach machen, gell?...Rezept ist jedenfalls mal gleich gespeichert;-)

    LG Klaudia

    AntwortenLöschen
  2. Einen kalen Hund hatte ich ja schon seit ewigen Zeiten nicht mehr, das bringt Kindheitserinnerungen zurück.
    LG
    kATRIN W.

    AntwortenLöschen
  3. Und - wie war er? Ist er nicht ziemlich süß? So habe ich ihn in Erinnerung. Aussehen tut er fantastisch.

    Willkommen als neue Leserin auf meinem Blog.

    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  4. mmmmh jaja den hab ich auch gerne...und deiner sieht leeeecker aus!!!!
    liebs grüessli lee-ann

    AntwortenLöschen
  5. Dein kalter Hund sieht lecker aus, ich kenne den nicht.
    Ganz liebe Grüsse Marie-Louise

    AntwortenLöschen
  6. uuhhhh gefährlich...
    ich glaube, das ist eine seeehhhhrrr süsse Angelegenheit! ;) Zum Glück trennt mich ein ganzer Ozean von dieser Köstlichkeit, denn sonst käme ich wohl nicht mehr in meine etwas zu knapp gekauften neuen Jeans! ;)
    Bussi, versuch Dich morgen mal zu erreichen!
    Cheers
    Deine Schwe

    AntwortenLöschen
  7. Oh Rita, it looks delicious! :) And your bunnies are the cutest! :)
    I will need to go to the pharmacy and get some Glycerine for making bubbles and will think of YOU! :)

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Rita!
    Lecker sieht Dein Kuchen aus. Ich glaub, ich werde ihn zu Ostern mal wiedr machen. Gegessen habe ich ein kleines Stück vor gut einem Monat bei unserem Schulfest. Du glaubst gar nicht, wie viele gesagt haben, daß sie ihn schon ewig nicht mehr gegessen haben. Danke für Dein Rezept!
    Liebe Grüße, Petruschka

    AntwortenLöschen
  9. Danke für die Inspiration und auch für den Besuch und den Lobkommi bei meinem (k)alten Hund ;-)))
    Mit den Mandeln ist's noch leckerer! Und er hat ja einen Podest bei Dir bekommen, toll!

    Liebgruß,
    Tiger
    =^.^=

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Rita,
    ja, beim "Kalter Hund" kommen Kindheitserinnerungen hoch, denn ein Kindergeburtstag ohne diese Leckerei - einfach undenkbar. Meine lieben den Kuchen auch heute noch und ab und an mach ich eine "Erwachsenenvariante" mit Cappuciono-Geschmack und servier das dann als Dessert ;-) Dein Rezept ist anders als meines, weshalb ich es gerne ausprobieren werde! Einen schönen Sonntag wünscht dir Martina

    AntwortenLöschen
  11. Das war immer mein Geburtstagskuchen als Kind. Selber habe ich den "Kuchen" noch nie gemacht; nicht dass ich ihn immer noch lieben wuerde, aber eben, die Kalorien??? Uffffff

    AntwortenLöschen
  12. Dear Rita, In Holland we name it Arretjes-cake!
    And yes, I now it from the past! I look every day too your Pincushion, It's lovely!!
    The kart to you goes tomorrow on the post.
    Groet, Hennie

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Rita,
    Danke für deinen netten Kommentar auf meinem Blog.
    Wenn du so gerne Lieselst, dann lass dich doch bei den Sofaquiltern auf die Warteliste setzen, habe ich auch so gemacht, ich glaube ich hatte so um die 100 Leute vor mir, aber auf einmal ging es ganz schnell.
    LG Steffi

    AntwortenLöschen

©