14 August 2017

Ferienrückblick 1

Meine Lieben

Nun habe ich doch eine längere Pause gemacht, als zuerst gedacht....Nach unseren Ferien habe ich intensiv an meiner Projektarbeit gearbeitet und habe sie gestern auf die Post gebracht. Irgendwie hatte daneben nichts anderes Platz.


Wir waren in den Ferien im Unterengadin. Wunderschöne Ferien in den Bergen mit der Familie.
7 Souvenirs habe ich mit nach Hause gebracht. Gerne zeige ich Euch jeden Tag dieser Woche eines davon;)


Der erste Halt machten wir im Schweizer Nationalpark. Die Jungs hatten es sich gewünscht und wir wanderten 3 Stunden zur Cluozzahütte und blieben 2 Nächte dort. Ein Aufenthalt in einer SAC-Hütte war für uns alle ein Erlebnis. Das Team war sehr nett, sehr gutes Essen, alles sauber. Einfach gemütlich. Ich hätte noch länger bleiben können;)


Am 2 Tag machten wir eine Wanderung in's Tal hinein und im breiten Flussbett mussten  wir natürlich Steinmännchen machen. (Wäre sonst verboten gewesen......) Im Nationalpark ist so ziemlich alles verboten: keine Hunde, keine Velos, kein Feuer machen, kein Camping, nichts abreissen, auf dem Weg bleiben....Diese strengen Regeln sollen die Natur auf bestmögliche Weise schützen. Der Nationalpark ist wohl einer der Bestgeschützen Weltweit.


Am folgenden Tag bestiegen wir den Pass Murter, um auf die andere Seite und zu unserem Auto zu gelangen. Das Wetter war oben etwas trüb und es nieselte leicht....Doch was sahen wir? 
Einen Abschiedsgruss aus dem Park sozusagen;)


Der Nationalpark Schweiz ist auf jeden Fall eine Reise wert, man sieht viele Tiere wie Murmeltiere, Hirsche und Gämsen. Wir haben sie alle gesehen und die Jungs waren begeistert. Die Natur war traumhaft und ich hoffe, das bleibt noch möglichst lange so.

Ich habe mir auch ein kleines Souvenir mitgenommen:


Einen ganz flachen Stein aus dem Flussbett, den wir besucht hatten.


Gerne noch mehr gesehen? 

Morgen gehts weiter!

Herzlich, Rita



Kommentare:

  1. Liebe Rita herzerfrisschend sind deine Erlebnisse. Dies erinnert an ein Reise in den 80igern. Damals gab es von der Bahn das rsarote Elefanten Angebot.
    Ein Preis für eine Familie egal wie weit. . Damals ging es in den Herbstferien aus dem Norden mit dem D-Zug nach Berchtesgarden. Mein drei Kinder waren 8, 10, 12 und ich war gerade wieder im Beruf und allein mit Ihnen nach einer trarigen Scheidung. Es gab die Devise viel Wandern und Einkehren oder Busfahren und Brotzeit. Da haben wir herrliche Touren gemacht mit viel Muskelkater . Wir sehen immer noch gern die Bilder an und wünsche auch dir so unvergessene Augenblicke mit deiner Familie.
    und es ist zu schön in deinen Posts zu lesen. Liebe Grüße von Frauke

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Rita, willkommen zurück! :-) Ferien und Pausen dürfen ruhig so lange dauern, wie sie eben dauern...
    Die Bilder aus dem Nationalpark sind wunderschön, da sollte ich doch unbedingt auch wieder einmal hingehen!
    Vielen Dank fürs Zeigen und die Idee... ich freue mich schon auf die nächsten Beiträge, Miuh

    AntwortenLöschen
  3. Das hast du gut gemacht liebe Rita, Ferien zu nehmen und sich den Projekten widmen!👍
    Wow soo schön ist es doch bei uns in der Schweiz und deine Photos sind sehr gelungen. Mir persönlich gefällt der Regenbogen sehr!
    Das Steimanndli baue im Nationalpark verboten ist wusste ich nicht....wieder etwas gelernt😉
    Nun bin ich gespannt auf die nächste Etappe eurer Ferien.
    Machs gut und schöner Abend!
    Liebi Grüess us de Ostschweiz,
    Maya

    AntwortenLöschen
  4. Gosh, the views must have been spectacular from your hikes! It sounds like a relaxing place to visit and how nice that they are working so hard at minimizing damage to the area. Thanks for sharing!

    AntwortenLöschen

©