13 April 2016

mind the Gap!



Ich pendle seit bald 2 Jahren immer die gleiche Strecke, von Zuhause in die Bäuerinnenschule und zurück. Oft habe ich mir die Zeit mit lesen und Musikhören vertrieben. 
Doch dann überwand ich die Hemmung im Zug zu stricken.


Wie schon hier erwähnt, ergaben sich überraschende Momente im Zug....
Nun wollte ich sie endlich fertig stricken und während des kühlen und nassen Wochenendes, sass ich hin und strickte die letzten Centimeter fertig. Nicht im Zug, wie ich eigentlich wollte...


Doch nun mehr zur Wolle. Es ist ein "self-stripping-Yarn", also ein Sockenwoll-Knäuel, dessen Farben sich regelmässig abwechseln. Die Farben sind aussergewöhnlich und haben eine Geschichte.....


Sie sind nämlich die Metrofarben der Londoner U-Bahn;)
Sie nennen sich "Please mind the Gap" und sind von Trailing clouds. 
(Die Ansage in der U-Bahn ist weltbekannt und soll die Lücke zwischen U-Bahn und Gehsteig hinweisen.)
Die Knäuel sind immer nur in gewisser Zahl erhältlich und man muss etwas auf der Lauer liegen, aber wer dran bleibt, bekommt so ein Knäuel;)




Ich fand die Farben sehr schön und auch die Geschichte dahinter, denn die Socken wurden fast ausschliesslich unterwegs im Zug gestrickt;)

Wolle: Trailing clouds, 100g gefärbte Sockenwolle
Gestrickt: Nadelspiel 2,5
Fussgrösse: 37, für meinen Ältesten (noch 2 Nummern, dann hat er mich)

Meine Zeit im Zug ist bald zu Ende, noch bis Mitte Juli, was dann kommt, ist noch offen;)

Allen einen schönen Frühlingstag!
Herzlich, Rita






Kommentare:

  1. supertoll. Ein schöner Post. Gefällt mir sehr wie du den Bogen gespannt hast bis zu diesen wunderbaren Socken!!
    Liebe Grüße
    susa

    AntwortenLöschen
  2. Wie cool!!! Das ist ja eine witzige Idee. :-) Toll, dass du ein Knäuel ergattern konntest!

    Lieber Gruß
    Steffi

    AntwortenLöschen

©