18 Oktober 2018

Ein Ballkleid geht baden

In 3 Wochen ist es soweit und mein Musikverein gibt ein Galakonzert mit feinem Abendessen.
Dazu war vom Vorstand die Vorgabe, dass die Damen im Abend- oder Ballkleid erscheinen und die Herren im Schwarzen Anzug.
Ihr könnt Euch denken, einerseits in einem schönen Kleid (ausser der Hochzeit) sich herauszuputzen hatte seinen Reiz.
Doch ich hatte meine Bedenken, denn wenn würde ich so was wieder anziehen? Geschweige wie teuer soll der Spass werden? Zuerst wollte ich in einem Kostümverleih vorbei, doch als ich die Preise sah und merkte, dass ein gekauftes "billigeres" Kleid genauso teuer kommt.....
Ich habe mir dann auf einem Versteigerungsportal ein Secondhand Kleid ersteigert, das ich aber so aussuchte, dass ich es vor Ort zuerst noch anprobieren durfte. Dass es mir gut stand und ich doch etwas euphorisch war, übersah ich dann doch Einiges......

Kurz, das Kleid war auf den 2. Blick trotz angegebener chemischer Reinigung nicht gerade sauber...
Ich ärgerte mich, doch war es geschehen...


Hier schon mal Dreckspuren, unten undefinierbare Flecken- und ein Getränkefleck. 
Erst beim genauen Hinschauen sichtbar.


Dass das Kleid unter den Achseln wie ein Bauarbeiter nach 9h Sommerarbeit roch, 
muss ich nicht sagen....
Viele denken nun, warum hat sie nicht reklamiert? Kommt, da ist mir der Aufwand einfach nicht wert...
Kurz, das Kleid musste gewaschen werden!! Und da es Unifarben war umso besser;)
Eine Chemische Reinigung kam mir wegen der Preise und der umweldschädigenden Wirkung nicht in Frage.


Meine Ausbildung zur Bäuerin beinhaltete auch der richtige Umgang mit der Wäsche. 
Stoffkunde, Waschlehre etc. waren darin ein Thema.
Da das Kleid keine Etikette hatte, musste ich mit dem Schlimmsten rechnen und nahm mir vor,
die sanfteste Waschmethode auszuprobieren. 

Beim Waschen gilt: das empfindlichste Material bestimmt die Waschtemperatur, das Waschmittel und die Waschmechanik!
Nehmt Euch Zeit dafür! Nicht etwas schnell, schnell machen.

Das Oberteil ist sichtlich mit Perlen und Pailletten am Oberteil übersät, sowie aus Spitze und Tüll.
Der Rock besteht wohl aus einem Chiffonstoff und der Untere Rock aus Satingewebe/Baumwolle.

So entschied ich mich für ein sanftes, lauwarmes Bad mit etwas Shampoo.
Genau Shampoo. Sanfter geht es nicht;)

Shampoo ( ohne Spülungszusatz!) enthält keine eiweissspaltende Enzyme, 
sonst würden unsere Haare nach mehreren Haarwäschen sich langsam auflösen....
Falls ich mit dem Rock falsch gelegen hätte und es wäre Seide und würde es mit normalem Waschmittel waschen, dann wäre das Kleid hinüber gewesen. 
Denn Seide besteht aus Proteinfäden des Seidenspinners. Siehe oben...
Ok, ein Feinwaschmittel hätte es auch getan, aber Shampoo war da näher zur Hand;)


Nun also tief Luft holen und rein damit. 
Wichtig dabei, dass der Rock nicht in Berührung kommt mit dem Oberteil.
So werden keine kleinen Fäden von den Pailletten aus dem Rock aufgezogen!!

Ich war unsicher, ob das Kleid nicht blau ausbluten könnte, doch alles blieb klar. 
Zwischendurch mal das Kleid etwas untergetaucht und etwas gedrückt.
Das Kleid blieb im Wasser liegen, bis es abgekühlt war.


Dann das Wasser ablassen und neues, kaltes Wasser nachfüllen und nochmals etwas liegen lassen.
Nochmals etwas untergetaucht und gedrückt. 
Und wieder darauf geachtet, dass der Rock nicht mit dem Oberteil in Berührung kam.
Einen Schuss Essig, für die Auffrischung der Farbe und zur Neutralisierung möglicher Seifenrückstände.
Verduftet schnell;)


In der Zwischenzeit zwei grosse, dicke Frotteetücher ausgebreitet.
Wasser wieder abgelassen und das Kleid vorsichtig aus der Wanne hoch, wenig am Saum ausgedrückt und gerade auf die Tücher gelegt.


Das Kleid dann von unten nach oben zu einer Rolle gerollt und am Schluss dann auf die Rolle gedrückt. So kamen der Rock und das Oberteil nicht  zusammen in Berührung und die Gefahr von Wasserflecken blieb so aus. 
Würdet ihr das Kleid einfach aufhängen, gäbe es so Wasserränder und das wäre sehr unschön!


Das Kleid konnte ich dann an den Bügel und nach draussen unter die gedeckte Laube hängen 
und der Wind durfte den Rest erledigen.


Hier ist der Rock noch etwas feucht und sieht leicht zerknittert aus.
Das hat sich aber bis zum Schluss dann geglättet.
Auch, weil ich das Kleid über Nacht draussen habe hängen lassen 
und wir hier noch etwas Nebel hatten.
Das könntet Ihr aber auch nachahmen, 
in dem Ihr nach einer Dusche im dampfenden Badezimmer  das Kleid aufhängt;)


Das Bild ist leider nicht so gelungen, aber das Kleid ist hier nun trocken und durftet leicht und frisch.
Der Rock ist glatt.


Der Galaabend kann kommen;)

Ich stelle dann noch ein Tragefoto rein;)

Muss noch Schuhe kaufen gehen....

Also, manchmal muss man einfach mutig sein.


Ganz liebe Grüessli, 

Herzlich, Rita 

Kommentare:

  1. Super :) selbst ist die Frau.
    Liebe Grüße
    Susa

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Rita,
    hier treffen Mut und Fachwissen aufeinander. Vielen Dank, dass ich daran teilhaben kann. Leider werde ich keine Möglichkeit haben mal ein solch schönes Kleid zu tragen.
    LG Tina

    AntwortenLöschen
  3. Gelernt ist gelernt! :-) Das Kleid ist toll. Fürs Fest bist du ja jetzt bestens gerüstet. Und Schuhe (die nicht drücken) findest du bestimmt auch noch. Liebe Grüsse von Regula

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin ehrlich beeindruckt von dem Fachwissen, der Umsicht und dem Können.
    Ich wünsche Dir ein tolles Fest.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  5. Super,,,das ist Fachwissen,,,,auch ich habe einiges dazu gelernt,,
    Viel Spaß wünsche ich dir ,in dem tollen Kleid
    Lieben Gruß Bille,

    AntwortenLöschen
  6. Wow, so ein schönes Kleid!!! Steht Dir sicher umwerfend und dass Du es retten konntest, ist natürlich das Beste an der Sache!! Danke für die Waschtipps!
    Liäbs Drücki.

    AntwortenLöschen
  7. das ist aber ein wunderschönes Kleid ! herzliche Grüße von Kathrin

    AntwortenLöschen

Wenn du ng hinterlassen möchtest, freue ich mich sehr, weise dich jedoch (bezugnehmend auf die DSGVO) vorsorglich darauf hin, dass Angaben zu deinem Namen, der E-Mail und IP- Adresse, ggf. Homepage, die Nachricht selber sowie Datum und Uhrzeit des Kommentars gespeichert werden.
Du kannst den Kommentar jederzeit selber wieder löschen, oder durch mich entfernen lassen. Mit der Veröffentlichung deines Kommentares erklärst du dich hiermit einverstanden!

Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten, bzw. Seiten ohne erkennbare URL- Adresse beinhalten, werden aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht. Dafür bitte ich um Verständnis.
♥ DANKE ♥
(Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung hier auf meinem Blog.)
©