28 Dezember 2017

Räuchersträusse



Ich mag das Räuchern, denn es reinigt nicht nur die Atmosphäre im Raum, sondern regt mit dem Rauch die Sinne und Wahrnehmung neu an. Und ich räuchere nicht nur in den Rauhnächten, sondern auch, wenn mal jemand hier krank war, nach einem (unangenehmen) Besuch,  einem Streitgespräch oder nach einem Grossputz.
Ich benütze dabei viel getrockneten weissen Salbei oder auch mal Myrrhe, Weihrauch oder Storax.
Doch dieses Jahr sollte es anders werden.....


Dieses Jahr wollte ich selbst Räuchersträusse machen und hatte im Herbst mal alle Kräuter und Blumen die ich im Garten fand, geerntet.


Daraus habe ich dann nach Lust und Laune kleine Sträusse gebunden, die wunderbar dufteten.


Mit einer Hanfschnur unten zusammen gebunden und mit Salbei den Strauss dann zu einer Stange eingewickelt.  
Wichtig! Keine synthetischen Schnüre o.ä. benützen, sondern Naturmaterialien!



Grossblättrige Salbei benützen und wie eine Zigarre um die Kräuter drehen und mit der Hanfschnur umwickeln, dass es hält. Dabei satt alles zu wickeln. Denn die Kräuter ziehen sich beim Trocknen zusammen und die Schnur könnte dabei lose werden und alles fällt auseinander.


So sieht's dann aus;) 
Die Stangen dann an einem trockenen, dunklen und luftigen Ort aufbewahren.
Rascheltrocken sollen sie sein, ein schönes Wort;)




Die Stangen sind nun fast 3 Monate getrocknet und sie duften noch immer sehr.
Gespannt wie es weiter geht? 
Dann  besucht mich morgen hier wieder!

Herzlich, Rita

Kommentare:

  1. Hallo Rita, das sieht sehr schön aus und schon durch die Bilder kann ich mir die Düfte gut vorstellen! Faulen oder schimmeln Dir die Kräuter so eng zusammengebunden nicht? Oder hast Du einen besonders guten Platz oder eine spezielle Technik zum trocknen? Ich räuchere gerade im Winter auch sehr gerne, bisher meist mit selbst gesammeltem Baumharz, seit unserer Oman-Reise meist mit Weihrauch. Die warmen Düfte liebe ich sehr.
    Liebe Grüsse und ich bin gespannt auf Morgen, Miuh

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Miuh
      Vielen Dank für Deinen lieben und informativen Kommentar! Mir hat kein einziges Teil geschimmelt, ich hatte es auf unserer Laube, da weht vom Wald her immer ein Lüftchen. Und als der Nebel kam, nahm ich es mit in's Büro, da war es immer warm und trocken.
      Die Baumharze kenne ich auch, habe aber noch keinen gesammelt, das wäre dann wohl das nächste Ziel;)
      Sei ganz lieb gegrüsst, herzlich, Rita

      Löschen
  2. Liebe Rita!
    Das klingt toll. Da wäre ich gerne dabei gewesen. Sowohl beim Sammeln als auch beim Binden und Verräuchern. Alles Liebe Karen

    AntwortenLöschen
  3. Was für eine wunderschöne Idee! Nachmachen! Schreit alles in mir. Da muss ich mich wohl noch ein Weilchen gedulden. Ich bin morgen wieder da! ... mit Sternenfoto :-)

    AntwortenLöschen
  4. Du machst es spannend.....aber sicher schaue ich Morgen bei dir vorbei. Herzlich Piri

    AntwortenLöschen
  5. Das klingt wirklich spannend und eintolle Idee noch dazu. Ich liebe natürliche Düfte, vieleicht sollte ich auch mal mit dem Räuchern anfangen...
    Bin gespannt wie es weiter geht.
    Liebe Grüße
    Jasmin

    AntwortenLöschen
  6. Sieht wunderschön aus! Und ich bin gespannt...

    AntwortenLöschen

Wenn du ng hinterlassen möchtest, freue ich mich sehr, weise dich jedoch (bezugnehmend auf die DSGVO) vorsorglich darauf hin, dass Angaben zu deinem Namen, der E-Mail und IP- Adresse, ggf. Homepage, die Nachricht selber sowie Datum und Uhrzeit des Kommentars gespeichert werden.
Du kannst den Kommentar jederzeit selber wieder löschen, oder durch mich entfernen lassen. Mit der Veröffentlichung deines Kommentares erklärst du dich hiermit einverstanden!

Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten, bzw. Seiten ohne erkennbare URL- Adresse beinhalten, werden aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht. Dafür bitte ich um Verständnis.
♥ DANKE ♥
(Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung hier auf meinem Blog.)
©