29 Dezember 2017

Räucherstangen




Hier also Tag 2 meiner Räuchergeschichte.
Die Stangen sind durchgetrocknet und knistern ganz verdächtig, wenn ich sie drücke.


Gewisse Blüten wie Lavendel haben ihre Farbe behalten und schauen ganz wunderfitzig oben raus.


 Eine feuerfeste Schale ist nun nötig. Keramik eignet sich gut, die kann auch Hitze gut vertragen.


Den Büschel habe ich mit einem Streichholz angezündet und die Glut mit etwas pusten  angefacht.



Es durftet recht würzig und intensiv, das mag ich aber sehr.

  
Mit der Schüssel bin ich durch alle Zimmer unserer Wohnung gelaufen, habe den Rauch mit guten Wünschen und Gebeten durch alle Zimmer getragen. Besonders über Kopfkissen und Betten, über Plätze, die wir am häufigsten benützen und uns aufhalten. Dann in alle Ecken und den Rauch im Zimmer ausbreiten lassen.
Zum Schluss durch's Treppenhaus runter und vor die Tür sowie in den Stall.
Da haben die Schafe nicht schlecht gestaunt.


Die Räucherstange hat lange angehalten und das satte Eindrehen der Kräuter hatte wohl funktioniert. Sieht hier doch irgendwie wie eine Zigarre aus oder?
Nach dem Räuchern die Räume gut durchlüften. Danach habe ich jedes mal das Gefühl es sei alles so klar und rein im Zimmer.


Restliche getrocknete Kräuter habe ich in einem Gefäss gesammelt, die können auch lose auf einem Stück Räucherkohle angebrannt werden.

Noch mehr Räucherinfos?
Dann schaut morgen nochmals vorbei;)

Herzlich, Rita

Kommentare:

  1. schade kann man's nicht riechen!
    bin gespannt auf mehr....
    liebe grüsse christa

    AntwortenLöschen
  2. Schade das ich das nicht richten kann, weil es schon so schön aussieht.
    Ich könnte mir vorstellen, dass sich die Räucherstangen gut verkaufen lassen würden.
    Ich wünsche dir und deiner Familie einen gutes, zufriedenes 2018.
    Herzliche Grüsse
    Katharina

    AntwortenLöschen
  3. Also das werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren. Ich fand deine Mischung im Teeadventskalender schon so super, und das selbst machen scheint ja gar nicht schwer zu sein.
    Liebe Grüße
    Jasmin

    AntwortenLöschen
  4. Das ist so interessant! Als verliebter Teenie hatte ich mal so eine Räucherphase (da hat mich sowieso alles mit Kräutern und Wundermittelchen sehr spannend gedünkt), aber ich hatte eher ein bisschen Mühe mit dem Rauch. Du lüftest ja aber nachher gut durch und stehst auch nicht stundenlang mit der Räucherung in einem Zimmer... das würde mir so sicher auch gefallen... Ätherische Düfte mag ich auch sehr gerne. Danke für den wunderschönen Gedankenastoss! Ich werde mir den merken!

    AntwortenLöschen
  5. Das ist für mich hoch interessant, vielen Dank! Der Räucherstrauß außen sind die großen Salbeiblätter? Ich werde im kommenden Jahr auch im Garten sammeln und trocknen. Vielen, vielen Dank! Morgen lese ich weiter
    Tina

    AntwortenLöschen

Wenn du ng hinterlassen möchtest, freue ich mich sehr, weise dich jedoch (bezugnehmend auf die DSGVO) vorsorglich darauf hin, dass Angaben zu deinem Namen, der E-Mail und IP- Adresse, ggf. Homepage, die Nachricht selber sowie Datum und Uhrzeit des Kommentars gespeichert werden.
Du kannst den Kommentar jederzeit selber wieder löschen, oder durch mich entfernen lassen. Mit der Veröffentlichung deines Kommentares erklärst du dich hiermit einverstanden!

Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten, bzw. Seiten ohne erkennbare URL- Adresse beinhalten, werden aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht. Dafür bitte ich um Verständnis.
♥ DANKE ♥
(Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung hier auf meinem Blog.)
©