28 Mai 2012

Bester Lebkuchen


Soll es schnell gehen, wenig Zutaten und doch was "Rechtes"??

Dann Lebkuchen!!

Hier mein Lieblingsrezept:

"Obwaldner Lebkuchen"
Für eine Cakeform oder Springform von 26 cm Durchmesser.

Zutaten:
 4 EL Birnenhonig
1Tasse Zucker
1 EL Träsch
2 EL Lebkuchengewürz
3dl Rahm (Sahne)
3dl Milch
1 Kl Natron
300g Mehl


- Birnenhonig, Zucker, Träsch, Lebkuchengewürz, Rahm, Milch und Natron gut verrühren.

- Zum Schluss das Mehl beigeben und vermischen, wenn  nötig etwas mehr Mehl beigeben,
damit der Teig dickflüssig wird.

- In die gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Form giessen
und in der Mitte des vorgeheizten Ofens bei 180 Grad ca. 50 Minuten backen.

Der Lebkuchen ist wunderbar locker und feucht! Mit geschlagenem Rahm super fein!!


Allen weiterhin schöne Pfingsten!!

Grüessli, Rita


Rezept aus dem Buch: Schweizer Bäuerinnen und Landfrauen Backen, ISBN 978-3-905694-22-2







Kommentare:

  1. Ooooh, das klingt lecker - nur für mich zu spät, habe gerade einen Mamor-Pfirsich-Kuchen fertig für heute Nachmittag. Werde mir das Rezept auf alle Fälle "merken". Schönen Pfingstmontag!

    Liebe Grüße
    Grit

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Rita
    Vielen Dank für das Rezept. Ich suche schon lange nach einem leckeren Lebkuchenrezept. Und ich finde es total witzig, dass ich jetzt ein solches gefunden habe, obwohl ja eigentlich gar nicht Lebkuchensaison ist. Aber wie du halte ich mich überhaupt nicht an solche Essenssaisons. Ich ess es dann, wenn ich Lust habe....Nun gibts bei mir aber zuerst ein feines Frühstück, ich wünsche dir einen schönen Pfingstsonntag, liebe Grüsse Barbara

    AntwortenLöschen
  3. LeCKeR ♥
    Da läuft einem ja das Wasser im Mund zusammen !!!

    Liebe Grüße
    Naemi

    AntwortenLöschen
  4. Mmh... merci vielmol für das Rezept!!! Habs gleich abgespeichert, denn ich als Heimatort-Obwaldnerin (sag nur Exklaven-Obwaldnerdorf) liebe diesen Lebkuchen, auch hier im Unterland. Griessli Cornelia und nomol MERCI VIELMOL

    AntwortenLöschen
  5. Hallo, das klingt ja wirklich gut, aber was ist "DL" und "KL" für eine Mengenangabe ? Gruß, Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Sabine
    KL= Kaffelöffel und DL= Deziliter!

    AntwortenLöschen
  7. Der Lebkuchen sieht mega lecker aus!
    Danke vielmals fürs Rezept. Ich werde ihn bestimmt einmal ausprobieren.
    LG, Jasmin

    AntwortenLöschen
  8. Hab auch mal reingebissen! ;-)

    mjam mjam

    Liebgruß,
    Tiger
    =^.^=

    AntwortenLöschen
  9. sieht so aus, als müsste ich nun mal in die Küche und einen Kaffi machen, in Gedanken dein Kuchen und in der tat meine brösmelige Guetzli Kiste inpizieren.... herzlich Piri

    AntwortenLöschen

©