Dienstag, 9. Februar 2016

Fasnachtswoche 6/7


Meine Teufeljacke!

Ich nähte mir eine schwarze Jacke und dann ging das verzieren natürlich wieder los...Diesmal mit einer zerschnittenen Federboa und eine Kasperlfigur musste auch dran glauben...


Am Rücken links sieht man noch einen applizierten Teufel, aus einem alten roten Wollschal. Die Fransen waren seine Finger und Zehen....Im Kragen hatte ich einen Draht gezogen, damit der schön absteht.
Rotes Gesicht und schwarze Lippen und Augen, ganz verwegen ....


Ich hatte natürlich noch Hörnchen im Haar und war recht frech unterwegs....;)
Ich hatte damals viel Spass und durfte mir dank dem Kostüm so Manches erlauben...

Morgen ist der Abschluss, kommst Du wieder?

Herzlich, Rita

Montag, 8. Februar 2016

Fasnachtswoche 5/7



Heute bin ich eine Nixe oder einfach etwas mit Thema Wasser....
Damals gefiel mir der hellgrüne Stoff so gut, dass ich mir ein Sommerkleid genäht habe. Es war so ein ganzes ohne Ärmel mit Hosen dran. Ich habe dann mit verschiedenen Blauen Stoffen, Tropfen und Wellen ausgeschnitten, diese mit Zick-zack umnäht und oben angenäht, eine rechte Arbeit war das. Dazu noch so Flatterärmel....


Ich und meine Pailletten, da habe ich einfach was ausprobiert und mit Perlgarn Muster gelegt. Ich war da sehr experimentierfreudig.


Und Regenbogenpackpapier musste auch rein, das gab so ein gewisses Etwas und Volumen.
Und raschelte...;)

Morgen gehts zu Nummer 6.

Herzlich, Rita


Sonntag, 7. Februar 2016

Fasnachtswoche 4/7


Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine 
Sonntagsfreude sind :)

Idee von Maria von Kreativberg


Miau, Tag 4;)von meiner 7-Tage-Woche;)
Ich zeige seit dem schmutzigen Donnerstag jeden Tag eines meiner Kleider.....


Zuerst ein Catsuite genäht, dann einen langen Fellkragen mit Pailletten vorne dran genäht, dazu ein gefüttertes Bolerojäckchen mit Kapuze.
Das Katzentäschchen habe ich nicht mehr gefunden... wäre aber passen dazu gewesen;)


Der Haarreif mit Katzenohren konnte ich nicht mehr anziehen, der Plastik des Haarreifs war spröde geworden.
Ich hatte dieses Kleid vor allem an Bällen an, da war's nicht noch kalt, für draussen eher weniger geeignet gewesen...

Miau, morgen kommt Nummer 5!
Meine Sonntagsfreude, mal ausgelassen in andere Rollen zu schlüpfen;)

Herzlich, Rita


Und hier alle anderen farbenfrohen und schönen Sonntagsfreuden!
   
   

Samstag, 6. Februar 2016

Fasnachtswoche 3/7



Willkommen bei Tag 3!
Mein nächstes Kleid, zweiteilig mit Jacke und Rock mit schwarzem Tüllunterrock.


Ich muss dazu sagen, dass ich alle Kleider von Burdaschnitten abgeleitet habe, eigentlich wären es andere, sagen wir mal "gesittetere" Kleidungsstücke;)
Man könnte sagen, dass ich mir so recht viele Näherfahrungen aneignete, Fehler wurden dabei verziehen, man sah eh nicht mehr genau, wo der Fehler nun steckte....


Ich hatte damals ganz dicke schwarze Strümpfe an und warmes Drunter;)
War damals wirklich schön gewesen;)


Das war wohl Tag 3, der nächste folgt morgen;)

Herzlich, Rita

Freitag, 5. Februar 2016

Fasnachtswoche 2/7




Heute ist mein 2. total selbstgenähtes Kleid dran, eine Art Paradiesvogel.
Ich hatte damals zuerst ein Unterkleid (eine Art Overall) genäht und darauf dann alles an Stoffen und Materialien drapiert und von Hand angenäht, was ich schön fand.


Viel Handarbeit steckt da drin und Details wurden mit viel Freude ausgearbeitet.
Es wurden auch Weihnachtsbänder und Ketten angenäht, einfach alles;)


Der orangene Taft war so schön und schimmerte in einem wunderschönen Organe, ein Stoffrest, den ich gekauft hatte, nur weil er so schön war. Ich legte ihn in Falten und es ergab so einen ganz besonderen Kragen mit Paillettenrändern.



Die Ärmel waren so schön flatterig und leicht und leider auch total mit Brandlöchern übersäät.

Ein lustiges und total farbiges Kleid, doch ich hatte Lunte gerochen, im nächsten Jahr gab es ein Neues....

Wir sehen uns morgen wieder;)

Herzlich, Rita


Donnerstag, 4. Februar 2016

Fasnachtswoche 1/7





Willkommen zu meiner Fasnachtswoche!!
Ich dachte, ich zeige Euch jeden Tag eines meiner Fastnachtskleider,
 die ich in den letzten gut 25 Jahren  genäht habe.



Das ist mein allererstes Fasnachtskleid, das ich mit ca. 14 Jahren (um-)genäht habe. 
Früher gab es bei uns einmal im Monat eine grosse Sperrgutmüllabfuhr, da durfte alles an die Strasse, was man nicht mehr brauchte. Stühle, über Betten, Schuhe, Bücher, einfach alles. Für uns Kinder war der Vorabend der Abfuhr immer super! Wir machten immer eine grosse Runde durch die Gegend und nahmen so manches mit nach Hause. Wie dieses Fastnachtskleid. Es war aber mehr ein grosser, langer Sack und hatte enorm viele Brandlöcher...ich schnitt damals so alles weg, was schlimm war und machte aus einem körperlangen Kleid eine Art Tunika mit Gürtel. Dazu vieeeel Tüll, das macht immer was her, dazu einen alten Hut und ebenfalls viel Tüll.
Es gab noch eine Hose dazu, doch die hat die Zeit buchstäblich aufgelöst. Die ist nun leider im Müll gelandet.



Das war also der Schmutzige Donnerstag;)

Morgen ein weiteres Kleid....
Kommt und schaut vorbei;)


Herzlich, Rita



Dienstag, 2. Februar 2016

Sternen-Flick


Wie es so ist mit Kindern, die Knie der Hosen haben oft relativ schnell Löcher. Obwohl ich denke, dass das auch mit dieser "used"Optik zusammen hängt. 
Der Stoff ist da eh schon nur noch teils zur Hälfte vorhanden....


Auf alle Fälle musste ich die flicken. Und hatte keine Flicken mehr, was tun?
Bei Farbenmix wurde ich fündig;)Da gibt es auch die Schablonen dazu.
Diese Methode ist super und sieht toll aus.


Zuerst muss auf der Seite des Lochs die Naht aufgetrennt werden und war die einfache Naht nicht Dreifache!!!Vorsicht!!


Alles wird sauber aufgetrennt und die Restfäden entfernt. 
Damit das Nähen leicht und sauber verläuft.



Ich habe dann aus meinem Jeansvorrat ein grosses Stück Stoff ausgewählt.


Die Hose wieder auf die rechte Seite gezogen und das Stück Stoff mittig unter das Knieloch geschoben, bitte sorgfältig arbeiten, damit es keine Rümpfe/Falten gibt.
Diese mit Stecknadeln etwas fixierend, falls gewünscht.


Wichtig; schöne Optik des Stoffstückes muss nach oben/ zu Dir schauen. Die siehst Du später!!


Dann das Sujet auf Karton  übertragen und ausschneiden und dann mit Markierstift auf die Hose übertragen.


Damit  die Näht etwas besser zu sehen sind, habe ich mit dem Freihandquiltfuss gearbeitet.  Mit dem roten Faden bin ich 3x drüber.


Dann mit einer feinen spitzen Schere von der Mitte aus das Mittelstück heraus geschnitten.


Hinten sieht das so aus.


Dieses Stücke ebenfalls zurück geschnitten.


Und Fertig. Wer möchte, kann den Stückstoff noch mit Flies verstärken, damit es möglichst lange hält. Das aber ganz zu Beginn machen!
Dann die Seitennaht wieder schliessen und mit Zick-Zack versäubern.


Und da ich noch mehr Hosen hatte, gleich noch eine zweite dazu;)


Das wars. Die Jungs freuen sich sehr über die Hose, die hat wirklich niemand hier;)

Dann versucht mal Euer Glück, mit Herzen oder anderen Formen gibt es sicher auch ganz tolle Effekte!

Herzlich, Rita


PS und hier alle anderen: am Creadienstag!!




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...